Tappendorf : „Auf so vielen Hochzeiten getanzt“

Zwei Ehrenurkunden und ein Schild zum Abschied: Ehrenbürgermeister Georg Türk mit seiner Nachfolgerin Kerstin Hattendorf-Selchow.
Zwei Ehrenurkunden und ein Schild zum Abschied: Ehrenbürgermeister Georg Türk mit seiner Nachfolgerin Kerstin Hattendorf-Selchow.

Ehrenbürgermeister: Georg Türk für 40 Jahre kommunales Engagement doppelt geehrt

shz.de von
06. September 2018, 12:47 Uhr

Zwei Ehrenurkunden und viel Applaus gab es für Georg Türk bei der ersten Tappendorfer Gemeinderatssitzung seit 40 Jahren, an der er nur als Zaungast im Publikum teilnahm. Türk, der neben seinen 28 Jahren als Gemeindeoberhaupt noch viele weitere ehrenamtliche Tätigkeiten auf seinem Konto hat, wurde zum Ehrenbürger und zum Ehrenbürgermeister seiner Heimatgemeinde ernannt.

Am Ende der Gemeindevertretersitzung im Dorfgemeinschaftshaus verließen die Dorfparlamentarier am Mittwochabend kurz den Saal, um über eine „Personalangelegenheit“ der besonderen Art zu beschließen. Nach gerade mal einer Minute Abstinenz nahmen die Gemeindevertreter schon wieder ihre Plätze im Saal ein, und Bürgermeisterin Kerstin Hattendorf-Selchow verkündete das Ergebnis der Beratungen: „Wir haben soeben einvernehmlich beschlossen, Georg Türk das Ehrenbürgerrecht unserer Gemeinde und außerdem die Bezeichnung Ehrenbürgermeister zu verleihen.“ Also waren es gleich zwei Ehrenurkunden, die Kerstin Hattendorf-Selchow an ihren Amtsvorgänger überreichte. In diesen Urkunden werden die besonderen Verdienste Türks in seinen 40 Jahren als Gemeindevertreter und 28 Jahren als Bürgermeister hervorgehoben. Der pensionierte Bundespolizist hat neben seinem Engagement im Tappendorfer Gemeinderat noch viele weitere Ehrenämter übernommen. Türk war unter anderem stellvertretender Amtsvorsteher, stellvertretender Amtsdirektor, Verbandsvorsteher des Zweckverbands Altenheim Hohenwestedt, Mitglied der Verbandsversammlung der Sparkasse Hohenwestedt, Gründungsmitglied und 27 Jahre lang Kassenwart des FC Tappendorf, Schießwart beim Tappendorfer Schützenverein, Vorstandsmitglied der örtlichen Wassergenossenschaft und des Wasserversorgungsvereins, Schiedsmann auf Amtsebene, Standesbeamter, 33 Jahre Vorsitzender der Tappendorfer KWG, 44 Jahre Feuerwehrmann, Vorstandsmitglied bei der Aktiv-Region Mittelholstein sowie Mitglied bei der CDU, bei den Kyffhäusern und beim DRK. „Georg, du hast eine Menge gemacht und auf so vielen Hochzeiten getanzt, dass du diese hohe Auszeichnung verdient hast“, wandte sich Kerstin Hattendorf-Selchow an ihren Vorgänger.

In der konstituierenden Gemeinderatssitzung am 21. Juni hatte Türk seiner Nachfolgerin das Bürgermeister-Schild überreicht – und das bekam er jetzt zurück. „Das ist deins und soll deins bleiben“, meinte Kerstin Hattendorf-Selchow, die als erste Bürgermeisterin von Tappendorf ja nun Anspruch auf ein gendertechnisch angepasstes Amtsschild hat. „Es ist für mich eine Freude, dass ich diese Auszeichnung jetzt bekommen“, sagte Türk, „im Mittelpunkt meiner Arbeit haben immer die Bürgerinnen und Bürger gestanden.“
Zusammen mit dem Ex-Bürgermeister wurden vier von dessen Weggefährten ebenfalls mit Geschenken und viel Applaus verabschiedet: Hans-Jürgen Thun (28 Jahre im Gemeinderat), Birgit Kruse und Jens Offermann (beide fünf Jahre) sowie Malte Bünz (vier Jahre).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen