zur Navigation springen

Auf Nummer sicher: Rudern nur noch mit Schwimmweste

vom

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Rendsburg | Der tragische Unfalltod eines Ruderers in Hamburg hat in der gesamten Ruderszene für erhebliche Aufregung gesorgt. Bisher war es unüblich, beim Rudern eine Schwimmweste zu tragen, da die bekannten Schwimmwesten als hinderlich galten. Aber die Rendsburger Primaner gehen ab sofort auf Nummer Sicher und nur noch mit Schwimmwesten aufs Wasser.

Die Ruderer müssen zwar ihre Schwimmbefähigung nachweisen - aber wie der tragische Fall in Hamburg zeigt, reicht das nicht aus. Die Ruderer des Rendsburger Primaner Ruderclubs von 1880 haben schnell reagiert und verschiedene Modelle von Schwimmhilfen getestet. Ein Modell erwies sich als praktikabel. Eine Spende erlaubte die schnelle Anschaffung von verschieden großen Schwimmwesten, so dass ab sofort alle Ruderer im Einer und Zweier in der Anfängerausbildung nur noch gesichert ins Boot steigen.

"In der nun schon über 130-jährigen Geschichte des ältesten deutschen Schülerrudervereins hat es noch nie einen vergleichbaren Unglücksfall gegeben", sagen die betreuenden Protektoren Ingrid Paulsen und Christoph Paysen von der Herderschule. "Und wir werden alles tun, damit dies so bleibt".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen