zur Navigation springen

Jugendhandball-Oberliga : Auf dem Sprung zum Titel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die A-Junioren der HSG Eider Harde können in der Handball-Oberliga die Meisterschaft vorzeitig perfekt machen. Mit einem Sieg gegen Verfolger HSG Tarp-Wanderup wäre das Team von Trainer Thies Schmalfeld zwei Spieltage vor Saisonende durch.

In der Hohner Werner-Kuhrt-Halle kommt es am Sonnabend zum „Showdown“. Der Tabellenführer der Handball-Oberliga der männlichen Jugend A, HSG Eider Harde, empfängt den ärgsten Verfolger HSG Tarp-Wanderup. Gewinnt Eider Harde, ist das Team von Trainer Thies Schmalfeld vorzeitig Meister. Bei einem Remis hätte die HSG zwei Spieltage vor Saisonende immer noch drei Punkte Vorsprung, und selbst bei einer Niederlage hätte Eider Harde immer noch alles selbst in der Hand. Platz drei hat weiterhin die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg im Visier, muss dafür aber vom TSV Kronshagen einen Sieg mit nach Hause bringen.

Die weibliche Jugend A der HSG Fockbek/Nübbel geht als klarer Favorit in das Heimspiel gegen die SG Wift.

Männliche Jugend A
HSG Eider Harde – HSG Tarp-Wanderup (Sbd., 15.15 Uhr)

„Wir haben zwar das Hinspiel in Tarp mit 33:28 gewonnen, doch an dem Tag lief bei uns alles optimal“, sagt Eider Hardes Trainer Thies Schmalfeld, der in eigener Halle gegen den einzigen Konkurrenten im Titelkampf eine ganz enge Partie erwartet. „Tarp-Wanderup“, so schätzt Schmalfeld den Gast ein, „ist ein gleichwertiger Gegner.“ Für die Gäste spricht, dass sie in der Liga bisher auswärts noch nicht verloren haben. „Das, und auch die Leistungen der Tarper aus den letzten Spielen, macht es für uns nicht einfacher“, geht Eider Hardes Coach davon aus, dass letztlich die Tagesform entscheiden wird. Seine Spieler konnten die zweiwöchige Spielpause nutzen, um alle „Wehwehchen“ auszukurieren. Bis auf Jannik Severin, bei dem der Einsatz nicht gewiss ist, hat Schmalfeld alle anderen Akteure an Bord.


TSV Kronshagen – HSG Schülp/W’feld/RD II (Sbd., 17.30 Uhr)

Vor dem Spiel beim Tabellenfünften hat Schülp/Westerrönfelds Trainer Thorsten Hornig einige personelle Probleme. „Es kann sein, dass wir ohne fünf Stammspieler auskommen müssen. Derzeit hat der Klassenerhalt der zweiten Männer-Mannschaft in der Landesliga Vorrang.“ Seine Rumpftruppe müsste schon über sich hinauswachsen, will man in Kronshagen den Hinspielerfolg (36:32) wiederholen.

Weibliche Jugend A
HSG Fockbek/Nübbel – SG Wift (So., 15 Uhr)

Geht man vom Tabellenstand aus, so ist die HSG Fockbek/Nübbel (5.) gegen das Schlusslicht klarer Favorit. Das Hinspiel entschied das Team von Trainer Reiner Heldt mit 35:30 für sich. Es ist dennoch Vorsicht geboten. Wift siegte bisher zwar zweimal – das jeweils auswärts. Zu leicht sollte Fockbek/Nübbel die Gäste deshalb nicht nehmen. Zudem wird sich zeigen müssen, wieviel Substanz der Einsatz der A-Jugendlichen bei der ersten Frauen-Mannschaft am Tag vorher im Kampf um den Titel in der Landesliga bei der SG Bordesholm/Brügge gekostet hat.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen