zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Audorf vergibt beste Chancen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Vineta vergibt im Nachholspiel bei der SG Felde/Stampe Großchancen in zweistelliger Höhe.

Der TSV Borgstedt will sich mit dem Abstieg aus der Fußball-Kreisliga noch nicht abfinden. Mit dem 3:1-Erfolg Mittwochabend beim Osdorfer SV sendete die Truppe von Trainer Torben Bahr ein Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt. Während der Osterbyer SV durch den 2:1-Sieg über den TSV Karby Kontakt zu den Spitzenplätzen hält, ist der Zug nach oben für die SG Felde/Stampe und den TSV Vineta Audorf durch das 1:1 im direkten Duell abgefahren.

Osdorfer SV – TSV Borgstedt 1:3 (0:2)

„Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen“, haderte OSV-Coach Jens-Uwe Lorenzen mit der Leistung seiner Elf vor der Pause. Die Gäste waren körperlich und geistig immer einen Tick schneller und führten beim Seitenwechsel verdient mit 2:0. Nach dem Wiederanpfiff verlagerte sich das Geschehen mehr und mehr in die Hälfte der Gäste, doch der Sieg geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. „Wir standen hinten sehr kompakt und haben kaum Chancen zugelassen“, freute sich Borgstedts Coach Torben Bahr über nicht eingeplante drei Punkte. „Aber die nehmen wir gerne mit.“

Tore: 0:1 Torsten Geinitz (8.), 0:2 Bastian Kaminski (35.), 0:3 Torsten Geinitz (80.), 1:3 Kai Kober (84.).

Osterbyer SV – TSV Karby 2:1 (0:0)

Nur der Zeitpunkt des Siegtreffers war glücklich für die Gastgeber. „Karby war sehr destruktiv und wollte sich nur einen Punkt ermauern“, sagte Osterbys Trainer Nico Stocks. Mit einem 1:1 ging es in die turbulente Schlussphase. In der 90. Minute kommentierte Karbys Andreas Otte sein Foul zu emotional und kassierte unmittelbar nach der Gelben auch die Rote Karte. Der anschließende Freistoß segelte in den Strafraum, wo Lasse Retza gefoult wurde. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt, nahm seine Entscheidung aber wieder zurück, weil sein Assistent ihn darauf aufmerksam gemacht hatte, dass Otte den Platz noch nicht verlassen hatte. Die Wiederholung des Freistoßes köpfte Retza dann zum viel umjubelten 2:1 ein. „Manchmal muss man auch mal Glück haben“, so Stocks.

Tore: 1:0 Henrik Petersen (67.), 1:1 Max Gülzner (75.), 2:1 Lasse Retza (90.+4).

Gelb-Rote Karte: Andreas Otte (90.; Foul/Meckern; Karby).

SG Felde/Stampe – TSV Vineta Audorf 1:1 (1:0)

Der Audorfer Chancenwucher wurde bestraft. Selbst beste Möglichkeiten ließen die Gäste liegen. So schoss Andres Perez Ayendi freistehend aus einem Meter am leeren Tor vorbei (52.). Zu allem Unvermögen gesellte sich auch eine gehörige Portion Pech, denn sowohl Erik Martjanow als auch Tim Kluck trafen nur das Aluminium. Immerhin verhinderte Perez Ayendi mit einem verwandelten Strafstoß (Foul an Kluck) eine Viertelstunde vor Spielende, dass die Vineten nicht gänzlich mit leeren Händen die Heimreise antreten mussten. „Spielerisch kann ich meiner Elf keinen Vorwurf machen, aber Fußball ist nun mal Ergebnissport. Wer 14 Großchancen nicht nutzt, hat nicht mehr verdient“, meinte ein frustrierter Audorfer Coach Norman Bock.

Tore: 1:0 Florian Garling (26.), 1:1 Andre Perez (75., FE).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen