Fussball-Kreisliga RD-ECK : Audorf stürzt Schinkel von der Spitze

Kein Vorbeikommen: Audorfs Jens Ehlers (re.) versperrt Schinkels Mathias Wrzesinski den Weg.
Kein Vorbeikommen: Audorfs Jens Ehlers (re.) versperrt Schinkels Mathias Wrzesinski den Weg.

Der TSV Vineta feiert einen überraschenden 3:0-Erfolg und macht den TuS Rotenhof, der in Karby gewann, zum Tabellenführer. Der TuS Jevenstedt ist weiter in Torlaune.

shz.de von
25. November 2013, 06:00 Uhr

Führungswechsel an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga RD-ECK. Durch den 3:0-Sieg des TuS Rotenhof in Karby und der Niederlage des 1. FC Schinkel in Audorf mit demselben Ergebnis, thronen die Mannen aus Rotenhof nun wieder ganz oben.
 

TSV Vineta Audorf – 1.FC Schinkel 3:0 (1:0)

Einen überraschenden Erfolg konnte die Mannschaft von Trainer Norman Bock feiern. Von Anfang an waren die Gastgeber überlegen und spielten gegen einen kreativlosen Gegner groß auf. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir haben quasi keine Chance zu gelassen“, freute sich Bock über die Abwehrleistung. „Wir hätten auch noch mehr Tore erzielen können.“ Auch die zwischenzeitliche Unterzahl tat der Leistung keinen Abbruch und so erzielten die Audorfer einen ungefährdeten Sieg und können jetzt wieder auf die Teilnahme bei den Kreishallenmeisterschaften hoffen. „Das ist unser Ziel bis zur Winterpause. Wenn wir weiter so auftreten wie heute, werden wir das auch erreichen“, so Bock.

Tore: 1:0 Tim Kluck (9.), 2:0 Jörn Ehlers (65.), 3:0 Philip Awe (80.).
Gelb-Rote Karte: Jannik Rohwer (wdh. Foul, TSV, 43.), Erkan Yüksel (Meckern, FC, 90.).
Bes. Vork.: Tim Kluck (TSV) verschießt Foulelfmeter (33.).
 

TSV Karby – TuS Rotenhof 0:3 (0:1)

Auch das dritte Spiel in Folge konnte der TSV Karby nicht gegen einen der „Großen der Liga“ gewinnen. Bis kurz nach der Halbzeit gestaltete sich das Spiel noch offen, doch innerhalb von vier Minuten machten die Gäste alles klar. Von den Karbyern kam, bis auf einen Lattentreffer von Tim Pommerening (17.), zu wenig nach vorne. „Ich hätte gerne mal gesehen wie das Spiel verlaufen wäre, hätten wir geführt“, trauerte TSV-Trainer Jens Scharnowski der Chance hinterher. Doch insgesamt waren die Rotenhöfer eine Nummer zu groß für den Gastgeber. „Die haben einfach gut gespielt. Man muss einfach akzeptieren, dass es bessere Mannschaften in der Liga gibt“, gestand Scharnowski ein.

Tore: 0:1 Tobias Skoruppa (23.), 0:2 Sebastian Schmid (52.), 0:3 Thorben Trost (56.).

Osdorfer SV – Osterbyer SV 2:5 (0:2)

Einen wichtigen Sieg im Kampf um die vorderen Plätze erzielte der Osterbyer SV bei ganz schwachen Gastgebern. „Wir haben kein gutes Spiel gemacht. Das war wie ein Schritt in die Steinzeit. Haben alte Fehler gemacht, keine Aggressivität an den Tag gelegt und auch das Laufverhalten war nicht Kreisligawürdig“, monierte Jens-Uwe Lorenzen. Auch die Euphorie nach dem 1:2-Anschlusstreffer wurde schon eine Minute später im Keim erstickt, als Björn Breitkopf die 1:3-Vorentscheidung erzielte. Anschließend hatte der Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen.

Tore: 0:1 Philip von Lindt (14.), 0:2 Marco Klay (30.), 1:2 Sebastian Moehl (47.), 1:3 Bjoern Breitkopf (48.), 1:4 Lennard Plaga (61.), 1:5 Lukas Firley (68.), 2:5 Tobias Vossgerau (81.).
 

Borussia 93 Rendsburg – TuS Bargstedt 1:3 (1:2)

Die Rendsburger mussten sich der besten Offensive der Liga mit 1:3 geschlagen geben und sind nach der erneuten Niederlage mitten im Abstiegskampf angekommen. Bereits nach 18 Minuten führten die Gäste und man ahnte, dass für die 93er heute nicht viel zu holen war. Besonders ärgerlich war für Borussia-Betreuer Kai Nacken-Hoffmann der nicht gegebene Elfmeter beim Spielstand von 1:2. „Da wäre vielleicht sogar noch ein Unentschieden drin gewesen. Im Gegenzug, als sich alle noch aufregten, kam dann aber die Entscheidung. Alles in allem war der Sieg vollkommen verdient“, so Nacken-Hoffmann.

Tore: 0:1 Erik Rasmus Hass (4.), 0:2 Lars-Uwe Schrum (18.), 1:2 Matthias Homrich (40.), 1:3 Mathis Döring (90.).
Bes. Vork.: Erik Hass (Bargstedt) verschießt Foulelfmeter (44.).
 

TSV GH Lütjenwestedt – VfR Eckernförde 1:3 (0:1)

Trotz der erneuten Niederlage gibt sich Lütjenwestedts Interimscoach Horst „Holle“ Zetl optimistisch. „Einige Teams sind mit uns auf Augenhöhe. Im Abstiegskampf ist noch nichts entschieden.“ Gerade in der ersten Halbzeit hielt der Gastgeber gut dagegen und geriet dennoch unglücklich in Rückstand. Nach dem Wiederanpfiff wurden die Eckernförder besser und nutzten ihre Chancen eiskalt. „In der ersten Halbzeit waren wir besser und in der zweiten der VfR. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen“, trauerte Zetl den vergebenen Chancen hinterher.

Tore: 0:1 Mirko Pergul (40.), 0:2 Jannik Kommorovski (49.), 1:2 Lasse Eichert (66.), 1:3 Daniel Zedler (90.+2).
Rote Karte: Jan Bünger (75. Lütjenwestedt, versuchte Tätlichkeit).

TuS Jevenstedt – TSV Borgstedt 6:1 (4:1)

Von Anfang an war der Favorit überlegen. Der frühe Doppelschlag von Torjäger Mirko Mrosek brachte weitere Sicherheit in das Spiel des Gastgebers. In der Folgezeit erspielten sich beide Teams viele Möglichkeiten, die Jevenstedt besser zu nutzen wusste. „Das Spiel hätte auch 11:4 ausgehen können. Das war keine schöne Partie, was aber auch nach der frühen Roten Karte nicht zu erwarten war“, sprach TuS-Trainer Michael Rohwedder den Platzverweis für Timo Ruge zu Beginn der Partie an. „Jetzt ist oben alles wieder eng und wir sind mittendrin. Die nächsten Spitzenspiele werden zeigen, wohin der Weg führt. Wir haben die Kreishallenmeisterschaften schon sicher, was für unsere jungen Spieler sicher ein Highlight wird.“

Tore: 1:0, 2:0 Mirko Mrosek (19., 20.), 2:1 Michael Schmidt (31.), 3:1 Hendrik Lassen (33.), 4:1 Thore Neben (35.), 5:1 Timo Klug (63.), 6:1 Neben (77.)
Rote Karte: Timo Ruge (7., Jevenstedt, Tätlichkeit).

Osterrönfelder TSV II – TSV Waabs 1:1 (1:1)

Trotz einer guten Leistung schafften es die Waabser nicht, sich von der Abstiegszone zu entfernen und ließen zwei wichtige Punkte beim OTSV II liegen. Von Anfang an übernahmen die Gäste die Kontrolle über die Partie und gingen verdient mit 1:0 in Führung. „Wir haben es verpasst, noch mehr Tore zu erzielen. Osterrönfeld kam einmal nach vorne und macht das Ding rein“, meinte Waabs’ Coach Matthias Daniel. Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich wenig am Spielverlauf. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Der OTSV ist sicher zufrieden mit dem Punkt. Besonders bitter ist der Ausfall von Daniel Trulsen, der sich die Nase mehrfach gebrochen hat“, so Daniel.

Tore: 0:1 Dennis Gloyer (26.), 1:1 Tobias Kohlmorgen (43.).

Eckernförder SV II – SG Felde/Stampe 2:2 (1:0)

Gegen die SG startete der Aufsteiger gut in die Partie und ging verdient mit 1:0 in Führung. Doch in der zweiten Hälfte offenbarten die Gäste ihre Stärke und kam zum verdienten Ausgleich. „Das Spiel war sehr vom gegenseitigen Respekt geprägt. Nach der 2:1-Führung muss man das Ding eigentlich nach Hause schaukeln“, meinte ESV-Coach Töns Dohrn. „Man hat gemerkt, dass wir doch noch sehr unerfahren sind. Aber wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen und als Aufsteiger einen Punkt gegen die SG zu holen, ist auch nicht schlecht.“

Tore: 1:0 Christoph Petersen (20.), 1:1 Tobias Henning (51.), 2:1 Lasse Schumacher (63.), 2:2 Florian Garling (81.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen