TV-Dreh bei Nübbler Karateka : Auch vor der Kamera schlagfertig

Die Kampfposition war eine der Lieblingseinstellungen von Kameramann Ulf Nissen (r.). Felix Behrendt tat ihm den Gefallen gerne.
1 von 2
Die Kampfposition war eine der Lieblingseinstellungen von Kameramann Ulf Nissen (r.). Felix Behrendt tat ihm den Gefallen gerne.

Karateka Felix Behrendt rückt in den Fokus eines SAT 1-Fernsehteams. Der Bericht über den Gewinn der Vize-Europameisterschaft in der Landeszeitung diente als Auslöser.

Avatar_shz von
13. März 2014, 06:19 Uhr

Sportliche Glanztaten schlagen bisweilen hohe Wellen. Das hat nun auch Karateka Felix Behrendt (SSV Nübbel) erfahren. Ein Bericht der Landeszeitung am 13. Februar über den Gewinn der Vize-Europameisterschaft in Lissabon war auch dem privaten Fernsehsender SAT 1 nicht entgangen. Grund genug für das Regionalstudio des Senders, Behrendt einen Besuch abzustatten und einen Kurzbeitrag über den Nübbeler Karateka zu drehen. Bereits gestern war dieser im Regionalprogramm von SAT 1 zu sehen.

Durchaus beeindruckt zeigte sich Behrendt, als Redakteur Uwe von Pein mit seinem Team vor der Tür stand. „Das war für mich natürlich alles Neuland. Dass mein sportlicher Erfolg so hohe Wellen schlagen würde, damit habe ich nicht gerechnet. Ich habe den Dreh als positiv heftig empfunden. Das war ein schöner Tag für mich. Daran könnte ich mich gewöhnen“, meinte der 18-Jährige. Und so verspürte der Auszubildende im Schornsteinfeger-Handwerk nur zu Beginn etwas Nervosität. „Die haben alles ganz locker genommen und sind die insgesamt knapp dreistündige Aktion entspannt angegangen. Das hat sich wohl auch auf mich übertragen“, fand Behrendt. In dieser lockeren Atmosphäre war die Angst vor Versprechern dann auch schnell verflogen. „Das ist nicht schlimm. Das schneiden wir oder wir steigen nochmals neu ein“, gab von Pein dem „TV-Neuling“ mit auf den Weg. Und der 18-Jährige erwies sich zunehmend als Talent im Spiel mit der Kamera. „Das hat ganz gut geklappt. Nur bei einer Erläuterung meiner beruflichen Tätigkeit gab es eine Wiederholung“, erklärt der angehende Schornsteinfeger. Ansonsten war das Team mit der Präsentation sehr zufrieden. „Der hatte alles im Griff und hat sehr zielstrebig auf meine Fragen geantwortet“, freute sich auch von Pein über den reibungslosen Verlauf. „Solch Gesprächspartner hätte ich gern immer“, bekannte der Redakteur.

Aber nicht nur die sportliche Karriere des Nübbelers war Thema. Das TV-Team dokumentierte auch seine Arbeit als Schornsteinfeger und filmte ihn bei der Messung einer Heizung und dem Kehren eines Schornsteins. Im Hause Behrendt war das Zimmer des Karateka mit den unzähligen Pokalen und Urkunden einige Szenen wert. Als Gag musste Behrendt die Pokale putzen. Der größte Teil des Drehs spielte sich schließlich beim Vereinstraining in der kleinen Sporthalle ab. Dabei war Felix Behrendt natürlich in seinem Element. Da sprudelte es zur Freude des Redakteurs nur so aus ihm heraus, und so blieb keine Frage unbeantwortet.

Begeistert von diesem außergewöhnlichen Tag war auch Trainer und Vater Axel Behrendt: „Das wird für unsere Sportart eine gute Werbung sein.“

Hinweis: Das Video gibt es auch in der SAT 1-Mediathek unter:

www.hamburg.sat1regional.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen