zur Navigation springen

Radsport : Auch die Stadt Nortorf profitiert vom Giro

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Für einen Tag mutiert Nortorf zum Mekka des Radsports. Sämtliche Hotels in der Umgebung sind ausgebucht.

von
erstellt am 02.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Das Lob der Sportler wollte beim „6. Giro Nortorf“ nicht aufhören. „Wir kommen deshalb immer hier her, weil die Organisation einfach perfekt ist“, lautete das Fazit der Rennfahrer. Chef-Organisator Bernd Schmidt von der Rad+Sport+Gemeinschaft Nortorf (RSG) gab das Lob gerne weiter: „Ohne die über 100 ehrenamtlichen Helfer wäre das gar nicht möglich.“

Schlaflose Nächte und unermüdliche Arbeit der Ehrenamtlichen trugen dazu bei, dass mehr als 1100 Radsportler aus ganz Deutschland, Dänemark, Norwegen, Holland und anderen Ländern die Saison im Doppelpack mit Ascheffel einläuten konnten. Sogar das Wetter spielte mit. Bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Temperaturen verwandelte sich die Stadt im geographischen Mittelpunkt Schleswig-Holsteins zu einem Mekka für Radsportler.

Sämtliche Parkplätze in Nortorf waren mit Vereinsfahrzeugen, Materialwagen und Autos von Mitgereisten übersät, die Stimmung überall ausgelassen. An den Straßen entlang der rund zehn Kilometer langen Strecke machten es sich die Einheimischen mit Klappstühlen und Getränken gemütlich. Auch Bürgermeister Horst Krebs zeigte sich beeindruckt von dem Rennen: „Wir haben nicht umsonst den ,Pokal der Stadt Nortorf’ ins Leben gerufen. Hier wird sensationelle Arbeit geleistet. Sämtliche Hotels im Umkreis von 20 Kilometern sind ausgebucht. Das müssen wir honorieren, denn die Stadt profitiert auch davon.“ Den Pokal und 200 Euro Siegprämie erhielt das Team Jo Piels, das das beste Mannschaftsergebnis erzielten.

Überrascht zeigte sich Bernd Schmidt nicht nur von den hohen Voranmeldezahlen und den vielen Kurzentschlossen, sondern auch vom rasanten Tempo der Radler. „Hier wurde auf einem sehr hohen Niveau und Tempo gefahren. Für den Saisonstart ist das eher ungewöhnlich.“

Nach dem Giro ist vor dem Giro: Für die siebte Auflage sind erste Planungen bereits getroffen worden. Vor allem über die Anmeldezahlen müsse gesprochen werden, betonte Schmidt. Eventuell seien hier Grenzen einzuführen. „Ganz Nortorf war übersät von Rennfahrern. Ob wir im nächsten Jahr noch mehr aufnehmen können, müssen wir genauestens überprüfen“, betonte der Organisator.

Alle Informationen zum Rennen im Internet unter: www.rsg-mittelpunkt.de/giro-nortorf

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen