nächste baustelle unter tage : Auch der Fußgängertunnel wird saniert

Das nächste Tunnelproblem: Feuchte Wände – zu sehen an grünlichen Flecken an der Decke der autofreien Kanalquerung.
Das nächste Tunnelproblem: Feuchte Wände – zu sehen an grünlichen Flecken an der Decke der autofreien Kanalquerung.

Als wäre der Straßentunnel nicht genug: Jetzt muss auch der Rendsburger Fußgängertunnel saniert werden. Die Behinderungen unter Tage werden sich jedoch in Grenzen halten, verspricht die Kanalverwaltung.

shz.de von
15. Februar 2017, 14:57 Uhr

Der Rendsburger Fußgängertunnel unter dem Nord-Ostsee-Kanal wird für die Dauer von etwa sechs Wochen zur Baustelle. Ab Montag, 20. Februar, bis in den April hinein verringert sich die Durchgangsbreite stellenweise um etwa ein Drittel. Grund sind Sanierungsarbeiten an den Wänden. Sie sind wegen Verkalkungen im Bauwerkskörper feucht. Wie die Kanalverwaltung mitteilte, setze sich die Tunnelröhre aus verschraubten, gusseisernen Segmenten zusammen, sogenannten Tübbings. In den Fugen befinde sich jeweils eine Entwässerungsleitung, die Wasser schadlos ableiten soll. „Leider kommt es immer wieder vor, dass ein Teil der Entwässerung verkalkt“, sagte Behördensprecher Matthias Visser. In diesem Fall staue sich das Wasser und dränge an die Oberfläche. Folge: An der Oberfläche zeichnen sich Stockflecken und Moos ab. Dieser Schaden müsse behoben werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Nach Vissers Angaben beschränkt sich die Engstelle auf einen zehn bis 15 Meter langen Bereich. Der Rest des Fußgängertunnels könne weiter uneingeschränkt genutzt werden. Aus diesem Grund bestehe auch keine Notwendigkeit, die schwimmende Ersatzfähre „Falckenstein“ in Marsch zu setzen. Sie kommt bis Ostern immer nur dann zum Einsatz, wenn der Fußgängertunnel wegen technischer Mängel oder Wartungsarbeiten an den Fahrstühlen oder Rolltreppen nicht vollständig zur Verfügung steht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen