Antifa distanziert sich

shz.de von
21. Mai 2013, 03:59 Uhr

Rendsburg | Die "Antifaschistische Aktion Rendsburg" hat sich in einer schriftlichen Stellungnahme von den Brandstiftungen in der Nacht zum 16. Mai distanziert. Dabei waren zwei Hausbewohner nur durch glückliche Umstände unversehrt geblieben. In der Berichterstattung sei ein Zusammenhang zwischen der Brandstiftung und antifaschistischen Aufklebern hergestellt worden. Dies seit schlichtweg falsch. Der lose Zusammenschluss von Menschen, die die "Antifaschistische Aktion Rendsburg" bilden, verurteile diese wahllos gelegten Feuer in aller Schärfe.Der Aufruf auf den Plakaten richte sich nicht gegen Wohnhäuser oder Geschäfte, sondern es gehe explizit darum, den Wahlkampf der NPD zu sabotieren. Dieses Ziel unterstütze die Gruppe grundsätzlich. "Wir wehren uns dagegen, dass sinnloser Vandalismus und Brandstiftung mit Aktionen gegen den NPD-Wahlkampf vermengt, gleichgesetzt und dem Antifaschismus zugeschrieben werden."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen