zur Navigation springen

Frühling in Rendsburg : Ansturm auf Spielplatz und Eisdiele

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Milde Temperaturen und strahlend blauer Himmel lockten am Wochenende nach draußen. Die „Grüne Mitte“ bewährt sich als Treffpunkt in Mastbrook.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2015 | 05:19 Uhr

Ein paar Jungs passen sich jubelnd die Bälle zu, kopfüber hängt ein Mädchen vom Klettergerüst, daneben üben die Skater auf dem Parcours und ein Vater hilft seinem Sprössling bei den ersten Radfahr-Versuchen, während sich Mama auf der Bank sonnt, die rote Thermoskanne fest in ihrer Hand. In der „Grünen Mitte“ im Stadtteil Mastbrook herrschte am Sonntag bei Temperaturen um die zwölf Grad ein reges Treiben. „Endlich können die Kleinen wieder draußen spielen“, freute sich Mutter Katharina Gardyan, die erst seit zwei Wochen in Rendsburg wohnt. Sie ist von dem Platz mit reichlich Spielgeräten im Herzen Mastbrooks begeistert: „Es ist ein toller Ort, um Freunde zu treffen und Zeit mit der Familie zu verbringen“, sagt sie, während ihre Söhne Maximilian (4) und Sebastian (2) nach neuem Anschwung auf der Schaukel verlangen.

Erst im Juni vergangenen Jahres wurde die Spiel- und Freizeitanlage eingeweiht. 460 000 Euro wurden in das ein Hektar große Areal neben der Schule investiert. „Und das hat sich doch wirklich gelohnt“, findet auch die Großmutter der beiden Jungs. Sie ist froh, dass endlich mal etwas in dem Stadtteil für die Kinder gemacht wurde.

Doch nicht nur in Mastbrook tummelten sich die Menschen am ersten richtigen Frühlingswochenende. Viele zog es zum Radfahren, Joggen oder einfach nur zum Spazierengehen an den Kanal. Und wer schon einmal die eine oder andere Osterdekoration kaufen wollte, begab sich ins Büdelsdorfer Bürgerhaus. Am Sonntag fand dort der Frühlingsmarkt statt. Neben Holzhasen und bunt bemalten Eiern gab es auch Ostergestecke – zum Beispiel von Roswitha Sievers aus Büdelsdorf – zu kaufen.

Der Ansturm auf das „Eisstübchen“ am Kanal ließ am Sonntag nicht lange auf sich warten. Bereits um 12 Uhr bildete sich dort eine lange Schlange. Wer keinen Platz mehr auf der sonnigen Terrasse fand, setzte sich mit seiner Eistüte einfach ans Ufer. So wie die neunjährige Anika Feddersen aus Hattstedt (Kreis Nordfriesland), die mit ihren Eltern einen Ausflug nach Rendsburg genoss. Da sie sich nicht entscheiden konnte, gab es gleich eine Kugel von all ihren Lieblingssorten: Vanille, Erdbeere, Stracciatella und Zitrone. Danach ging es für die Familie weiter in Richtung Ostsee. Schließlich muss man einen solchen Tag voll auskosten. Für alle, die es am Sonntag nicht nach draußen schafften, gibt es gute Nachrichten: Laut Wettervorhersage soll es die ganze Woche weiter mild und sonnig bleiben.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen