Pflegeinitiative Region Rendsburg : Ansehen von Pflegeberufen stärken

Mit Mullbinden zeigt die Pantomime-Gruppe, dass Pflege verbindet.
Foto:
1 von 2
Mit Mullbinden zeigt die Pantomime-Gruppe, dass Pflege verbindet.

Beim Aktionstag der Pflegeinitiative Region Rendsburg in der Innenstadt formulierten Bürger ihre Forderungen an die Branche.

shz.de von
13. Juli 2015, 05:18 Uhr

Der Ort war strategisch gut gewählt. Wo der Schiffbrückenplatz an die Hohe Straße grenzt und reger Publikumsverkehr herrscht, machten am Sonnabend schwarz gekleidete Pantomimen und Menschen in grünen Kitteln auf die Probleme in der Pflege aufmerksam. Der Aktionstag der Pflegeinitiative Region Rendsburg gab auch Bürgern die Möglichkeit, ihre Wünsche zu Papier zu bringen.

„Mehr Zeit“, „entspannte und motivierte Pflegekräfte“, „umsorgt sein, wie zu Hause“ – Diese und viele weitere Wünsche waren nach der Befragung auf der Wandzeitung am Bauwagen der Pantomimengruppe „Lautstark“ zu lesen. Diese Stichworte waren auch Ansatzpunkte für ein Gespräch zwischen Bürgermeister Pierre Gilgenast und Hans-Jürgen Haeger, Sprecher der Pflegeinitiative. Der Pastor im Ruhestand forderte, die Pflege in gesamtgesellschaftlicher Verantwortung zu sehen. Es müsse mehr Unterstützung vom Staat geben, die Rahmenbedingungen müssten verbessert werden. Gilgenast betonte, dass die Finanzierung der Pflege eine große Herausforderung sei. Ein wesentlicher Schritt sei, den zukünftigen Bedarf an Pflegeeinrichtungen und -kräften zu ermitteln. Dieser Frage müssten sich die Kommunen heute stellen. Haeger formulierte ein klares Ziel: Die Region Rendsburg solle dafür bekannt werden, dass alte und pflegebedürftige Menschen hier gut leben können. Um das zu erreichen, müsse das Ansehen der Pflegeberufe in der Gesellschaft gestärkt werden. Dazu gehöre es auch, die Arbeit in der Pflege angemessen zu vergüten. „Wer in der Pflege arbeitet, darf später nicht unter Altersarmut leiden“, machte Haeger deutlich. Er betonte zudem, dass die Suche nach Pflegekräften eine Aufgabe aller sei. Der Aktionstag der Pflegeinitiative, einem Zusammenschluss von Pflegeanbietern der Region Rendsburg, fand viel Beachtung. Dazu trugen eine Band der Imland-Klinik mit rockiger Musik und die Pantomimen um Peter Feuser bei, die mit Szenen aus dem „Pflegeleben“ die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zogen. Viele von ihnen kamen mit Pflegefachkräften, die mit ihren grünen Kitteln sofort ins Auge fielen, ins Gespräch.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen