Owschlag-Norby : Anerkennung für 60 Jahre in der Wehr

Gemeindewehrführer Hans-Joachim Küppers (links) und Norbys Wehrführer Henning Staack (rechts) rahmen die Geehrten ein: Für 25 Jahre wurden Harald Scheer (von links), Volker Damm, Thomas Detlefsen, Martin Staack und Wilfried Petersen ausgezeichnet. Nicht auf dem Bild sind Günther Haak und Klaus Sierk. Joachim Gailus wurde für 30 Jahre, Gerd Gercken für 40 Jahre, Jürgen Rathje für 50 Jahre und Hans-Hinrich Staack für 60 Jahre geehrt.Hasler
Foto:
Gemeindewehrführer Hans-Joachim Küppers (links) und Norbys Wehrführer Henning Staack (rechts) rahmen die Geehrten ein: Für 25 Jahre wurden Harald Scheer (von links), Volker Damm, Thomas Detlefsen, Martin Staack und Wilfried Petersen ausgezeichnet. Nicht auf dem Bild sind Günther Haak und Klaus Sierk. Joachim Gailus wurde für 30 Jahre, Gerd Gercken für 40 Jahre, Jürgen Rathje für 50 Jahre und Hans-Hinrich Staack für 60 Jahre geehrt.Hasler

Norbyer Brandbekämpfer ehren Hans-Hinrich Staack. Großes Lob gab es für die Zusammenarbeit mit den Owschlager Kameraden.

shz.de von
11. Januar 2015, 15:23 Uhr

Gestärkt durch ein zünftiges Grünkohlessen haben die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Norby ihre Jahresversammlung in der Gaststätte „De Muusfall“ abgehalten. 2014 sei ein verhältnismäßig ruhiges Jahr gewesen, berichtete Wehrführer Henning Staack.

Es habe 25 Einsätze gegeben, darunter sei gleich Anfang Januar des vergangenen Jahres der Großbrand an der Owschlager Mühle gewesen. Desweiteren habe es sieben Kleinbrände, zwölf technische Hilfeleistungen, dreimaliges Ausrücken wegen Fehlalarm und zwei Alarmübungen mit den Wehren Owschlag, Brekendorf, Kropp und Alt Duvenstedt gegeben. Außerdem seien zahlreiche Übungsabende mit den Themen Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung, Erste-Hilfe-Ausbildung, Erste Hilfe für Frauen sowie eine Sicherheitsbelehrung, eine Infoveranstaltung zum Thema Biogas und eine Hydrantenschau durchgeführt worden. Im Januar und Oktober haben die Atemschutzträger die Übungsstrecke Rendsburg absolviert. Auch sei an diversen Lehrgängen erfolgreich teilgenommen worden. Großen Einsatz bewiesen die 52 aktiven Mitglieder auch wieder mit ihrer Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Unrat sammeln, dem Ochsenweglauf, dem Amtsfeuerwehrtag oder dem Volkstrauertag.

Ein besonderer Höhepunkt sei der „Lauf zwischen den Meeren“ gewesen, an dem Bürgermeisterin Christiane Ostermeyer mit den Kameraden teilnahm. Auch das gemeinsame Laternelaufen mit der Owschlager Wehr und dem Kindergarten habe sehr gut geklappt. Außerdem standen Wahlen auf dem Programm: Joachim Gailus wurde als Schriftführer wieder gewählt. Das sechsköpfige Team Festausschuss unter Leitung von Ingo Prüfer erhält zukünftig Verstärkung von Christopher Höckendorf und neuer Kassenprüfer wurde Finn Jessen. Peter Thoms überreichte als Ehrenamtswehrführer Hüttener Berge das Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande im Namen des Landes Schleswig-Holstein an die Feuerwehrleute Harald Scheer, Günther Haak, Klaus Sierk, Volker Damm, Thomas Detlefsen, Martin Staack und Wilfried Petersen für 25-jährige Pflichterfüllung im aktiven Feuerwehrdienst. Joachim Gailus wurde für 30 Jahre, Gerd Gercken für 40 Jahre und Jürgen Rathje für 50 Jahre geehrt. Auch konnte Henning Staack noch eine ganz besondere Ehrung vornehmen. „Vadder, herzlichen Glückwunsch“, gratulierte der Amtswehrführer und überreichte Hans-Hinrich Staack, der in wenigen Tagen seinen 80. Geburtstag feiert, die Urkunde für 60-jährige Mitgliedschaft. Auch Beförderungen wurden im Rahmen der Versammlung vorgenommen: Sönke Schröder ist ab sofort Hauptfeuerwehrmann und Mario Höckendorff Löschmeister. Neu aufgenommen wurden Jörg Vogler und Christian Sternstein. Verpflichtet wurden Andreas Gottschalk, Kai Sternstein, Olaf Kambies und Niklas Höckendorff.

Abschließend dankte Henning Staack der Gemeindevertretung und der Bürgermeisterin für die Unterstützung und das neue Fahrzeug, das Ende Februar geliefert werden soll. Auch dankte der Wehrführer seinem Stellvertreter Thomas Hansen, der ihm immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden habe. Ein großes Kompliment verteilte Staack an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Owschlag, die durch Wehrführer Oliver Kühl vertreten waren: „Die Zusammenarbeit mit euch hat wunderbar geklappt und es hat Spaß gemacht.“

Anja Hasler
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen