zur Navigation springen
Landeszeitung

12. Dezember 2017 | 14:00 Uhr

Anarchisten an der Waldorfschule

vom

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Rendsburg | An der Waldorfschule Rendsburg treiben seit Wochen Anarchisten ihr Spiel. Es sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse acht, die unter der Leitung ihres Klassenlehrers Hans-Peter Scheff das Lustspiel "Die Anarchisten" bzw. "Der Streit ums Erbe", so der Originaltitel von Ulrich Zahn, einstudieren.

Es ist gute Tradition, dass die Jugendlichen vor dem Übergang in die Oberstufe der Waldorfschule gemeinsam ein abendfüllendes Theaterstück präsentieren, in dem alle Mitglieder der Klasse ohne Ausnahme mit einer oder sogar mehreren Sprechrollen auftreten. Die Erarbeitung einer Rolle, das Überwinden eigener Verhaltens- und Bewegungsmuster, das Eintauchen in eine andere, fremde Persönlichkeit, verlangen von den Schülern vollen Einsatz und Ausdauer, zumal auch die Kostüme und Kulissen, die Steuerung der Lichttechnik und anderes von ihnen übernommen und gemeistert werden müssen.

In dem Stück aus dem zaristischen Russland des ausgehenden 19. Jahrhunderts werden unter Einsatz von Gewehren, Pistolen und Säbeln nicht nur Rätsel gelöst - es finden auch Liebende zusammen, die gegen Standesdünkel oder falsch verstandene Ritterlichkeit zu kämpfen haben.

Am heutigen Freitag, dem 3. Mai, um 20 Uhr und Sonnabend, dem 4. Mai, um 17 Uhr, finden die beiden öffentlichen Aufführungen im Festsaal der Freien Waldorfschule, Nobiskrüger Allee 75-77 statt. Der Eintritt ist an beiden Abenden frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen