zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Alt Duvenstedts Gegner kommt mit Schaum vorm Mund

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Tabellenzweite aus Ellerbek will die Niederlage gegen den TSV wieder wettmachen.

In Hürup haben die Handballer des TSV Alt Duvenstedt vor einer Woche schlecht gespielt. Zu Hause gegen den TSV Ellerbek erwartet Trainer Thomas Carstensen am Sonnabend (19.30 Uhr) eine Reaktion seiner Mannen. Im Abstiegskampf der Oberliga benötigt sein Team jeden Punkt. Der Gegner hat es jedoch in sich.

Die Rand-Hamburger wollen sich den Titel „Best of the rest“ ans Revers heften. Hinter dem übermächtigen Liga-Goliath SG Flensburg-Handewitt II haben sie sich zum Ziel gesetzt, Platz zwei bis zum Saisonende zu verteidigen. „Dann dürfen sie sich gegen uns keine Niederlage erlauben“, weiß Carstensen. Er rechnet damit, dass die Gäste mit Schaum vorm Mund in der Halle stehen. Bei der 26:28-Niederlage gegen den Preetzer TSV lieferte die Truppe von Coach Michael Bollhöfer am vergangenen Wochenende ihre schlechteste Performance in dieser Serie ab. Zeigen die Ellerbeker erneut eine Minusleistung, platzt ihrem Trainer wohl die Hutschnur. Die Hausherren sind gewarnt: Angeschlagene Boxer sind immer noch die gefährlichsten.

Mit Grausen erinnern sich die Alt Duvenstedter an das Hinspiel. Führten sie in der ersten Halbzeit schon mit fünf Toren, gingen sie in der zweiten baden. Thomas Carstensen war mächtig angesäuert nach der 25:37-Klatsche: „Man kann in Ellerbek verlieren, aber man darf sich nicht aufgeben“, grollte der Coach seinerzeit. Der Abschuss saß. Zumindest kann Carstensen anhand des Hinspiels seinen Männern die Fehler genauestens aufzeigen. Luft nach oben war da allemal. Trotzdem stellt den Coach die Vorbereitung auf die Partie vor einige Probleme. „Die Ellerbeker sind unglaublich stark im Eins gegen Eins. Insofern ist es schwierig, Einfluss auf meine Deckung zu nehmen“, erklärt Carstensen. Personell hat sich die Lage beim TSV nicht gerade entspannt. Weiterhin fehlen Tim Dau und Tim Frahm mit gebrochenen Daumen. Zudem kann Kreisläufer Marian Palkus mit seinem lädierten Knie nicht mitwirken. Hinzu kommt, dass sich die Schulterprobleme von Matti Voß verschlimmert haben. Der Linkshänder konnte die gesamte Woche nicht trainieren. Hinter seinem Einsatz steht ein dickes Fragezeichen.

Das wäre alles nicht so schlimm, wenn man von einem annährend normalen Oberliga-Saisonverlauf sprechen könnte. Immerhin befindet sich der TSV Alt Duvenstedt auf Platz acht, was üblicherweise ein sicheres Fahrwasser suggeriert. In dieser Spielzeit ist alles anders. Bis zum ersten Abstiegsplatz beträgt der Abstand nur einen Zähler. Genau deshalb braucht der TSV jeden Punkt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 06:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen