Handball-Kreisoberliga : Alt Duvenstedter Aufholjagd endet mit Teilerfolg

Harte Gangart: Mit allen Mitteln versuchen Kollmars Lars Hansen (links) und Kai Höln (rechts) Alt Duvenstedts Lars Sieck-Pahl am Wurf zu hindern. Am Ende trennten sich beide Mannschaften untentschieden.
Foto:
1 von 2
Harte Gangart: Mit allen Mitteln versuchen Kollmars Lars Hansen (links) und Kai Höln (rechts) Alt Duvenstedts Lars Sieck-Pahl am Wurf zu hindern. Am Ende trennten sich beide Mannschaften untentschieden.

Handballer des TSV erreichen nach Sechs-Tore-Rückstand noch ein Unentschieden.

shz.de von
28. Januar 2015, 05:21 Uhr

Im Kampf um den Aufstieg hat der Spitzenreiter Büdelsdorfer TSV in der Handball-Kreisoberliga der Männer den ärgsten Konkurrenten Kremperheide/Münsterdorf II auf Distanz gehalten. Im direkten Duell trennten sich die beiden Kontrahenten mit 31:31.

Letztlich hatten die Büdelsdorfer den Punktgewinn Spielertrainer Boris Hohnsbehn zu verdanken, der sieben Sekunden vor dem Abpfiff zum Ausgleich traf. „Wir haben die erste Halbzeit regelrecht verschlafen, haben Fehler ohne Ende produziert und lagen zur Pause verdient zurück. Die Aufholjagd sorgte immerhin noch für einen Zähler. Der könnte noch wichtig werden, denn im Kampf um die Meisterschaft spricht die HSG Eider Harde III noch ein gehöriges Wörtchen mit. Zwar darf das Team nicht aufsteigen, aber der Titel ist drin. Der 36:31-Heimerfolg gegen die HSG 91 Nortorf war allerdings kein Selbstläufer. „Wir brauchten wieder einmal eine gewisse Zeit, um uns aneinander zu gewöhnen“, sagte Eiders Steffen Schütt mit Blick auf den abermals durchgemischten Kader der HSG III. „Im zweiten Spielabschnitt hatten wir die Partie dann aber fest im Griff“, so Schütt. Von einem glücklichen Punktgewinn sprach Alt Duvenstedts Trainer Torben Kutschke über das 23:23-Unentschieden gegen die SG Kollmar/Neuendorf. Der TSV Coach lobte die Moral seiner Mannschaft, die sich von einem Sechs-Tore-Rückstand nicht schrecken ließ (14:20). „Wir haben uns aber wieder zurückgekämpft“, so Kutschke. Johannes Book sicherte mit seinem Treffer schließlich den einen Zähler. Nicht einmal ein Teilerfolg war der HSG Fockbek/Nübbel vergönnt. Beim MTV Herzhorn II unterlag die HSG mit 33:36 und ist – wie auch die Duvenstedter Reserve und die HSG 91 Nortorf – noch nicht aus dem „Abstiegsschneider“. „Mit 33 Toren muss man gewinnen. Wir haben einfach in der Abwehr nicht fest genug zugepackt“, monierte Fockbek/Nübbels Trainer Jens Larsen. Der Pausenrückstand wuchs nach dem Seitenwechsel auf sieben Treffer ran. Die Aufholjagd kam dann aber zu spät.

Ein Spaziergang hingegen war der Sieg der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg in der Kreisoberliga der Frauen, die den SV Tungendorf überraschend deutlich mit 30:13 abkanzelte. „Grundlage für unseren Sieg war die solide Abwehrarbeit sowie die starke Torwartleistung von Annika Harder“, lobte Trainer Volker Paul. Der Tabellenfünfte, der auf seine Goalgetterin Janine Neumann verzichten mussten, biss sich an der Deckung des Spitzenreiters die Zähne aus. Schon in der ersten Halbzeit hatte sich die HSG mit 16:5 vorentscheidend abgesetzt.

Statistiken
Männer

TSV Alt Duvenstedt II – SG Kollmar/Neuendorf 23:23 (9:10)

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Kossek (9), Kammer (3), Boock (3), Matthies (2), Sieck-Pahl (2), Reick (1), Schulz (1), Möller (1), Nickels (1).

MTV Herzhorn II – HSG Fockbek/Nübbel 36:31 (18:17)

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Ewers (9/6), Clausen (5), Buck (5), Sören Larsen (4), Schneider (3), Sehestedt (3), C. Cornils (1), Riebe (1).

HSG Eider Harde III – HSG 91 Nortorf 36:31 (17:15)

Tore für die HSG Eider Harde III: Schmalfeld (11), Thöming (7), Lange (6), L. Thomsen (4), Meyer (4), K. Thomsen (2), Kolb (1), Henningsen (1).

Tore für die HSG 91 Nortorf: Pohl (7), Förster (6), Ullrich (3), Jahnke (3), Rohwer (3), Klindt (2), Rohwer (2), Fahrenbach (2), Bohmbach (1), Reese (1), Weimann (1).

HSG Kremperheide/Münsterd. – Büdelsdorfer TSV 31:31 (15:10)

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Ewert (7/2), Froese (6/2), Hohnsbehn (6/3), Böhrnsen (3), Möller (3), Lambrecht (2), Spremberg (2) Matzen (2).

Frauen
SV Tungendorf – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 13:30 (5:16)

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Jöhnk (14/10), Wallmann-Sievers (6), I. Bielfeldt (5), Krysik (2), Laßen (2), Momsen (1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen