zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Alt Duvenstedt will noch das Beste aus der Saison herausholen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Für die Handballer des TSV ist in dieser Spielzeit nicht mehr viel drin.

„Danke“ durften die Alt Duvenstedter SH-Liga-Handballer in der Winterpause zur HSG Nord-NF sagen, denn dank des Einsatzes eines nicht berechtigten Spielers bekam Gunnar Kocioks Mannschaft unverhofft nachträglich zwei Punkte zugesprochen, die sie sportlich in Nordfriesland nicht erreichen konnten. Seitdem geistert das Abstiegsgespenst bei der HSG herum und lässt sich nicht verjagen. Das Rückspiel steigt heute um 19.30 Uhr in der Sporthalle Alt Duvenstedt.

Im Jahr 2015 gelang noch kein Sieg, was angesichts der schweren Gegner Westerrönfeld, Lübeck und Kronshagen auch nicht weiter verwundert. Auch der TSV Alt Duvenstedt würde sich gern zu denjenigen Teams zählen, die gegen Nord-NF nicht verlieren, um sich dadurch im oberen Drittel der Schleswig-Holstein-Liga festzusetzen. Mehr allerdings gibt es tabellarisch an Motivation nicht zu gewinnen. Alt Duvenstedt hängt im Spitzen-Hinterland fest und wird es wohl auch nicht mehr verlassen. Auch nach unten wird nichts mehr passieren. „Trotzdem haben wir natürlich die Motivation, jedes Spiel zu gewinnen. Wir investieren viel Zeit, sodass man das Beste herausholen will“, sagt Trainer Gunnar Kociok deutlich.

Ob es allerdings wirklich der beste Handball war, den sein Team am Donnerstag im Trainingsspiel gegen den Büdelsdorfer TSV zeigte, konnte keiner der Spieler seinen Trainer nach der Partie mehr fragen. „Das war so schlecht, das hätten wir mal lieber gelassen“, fand Kociok und verließ die Spielstätte deshalb auch wort- und grußlos direkt nach dem Abpfiff. So brauche es sein Team auch gegen Nord-NF nicht zu versuchen, Punkte zu gewinnen, moserte er und knüpft eine Warnung an das heutige Duell. „Das Spiel kann einfach nur gut werden, denn wenn meine Jungs wieder so spielen wie am Donnerstag, dann können sie sich auf eine schöne Trainingswoche freuen“, mahnt der Trainer. Vielleicht kann das ja ein Grund sein, motiviert zu sein.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen