zur Navigation springen

Handball-Oberliga der Männer : Alt Duvenstedt vor schwerer Aufgabe

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Oberliga der Männer reißt der TSV Alt Duvenstedt als Außenseiter zum TSV Ellerbek.

Die Rollen sind anscheinend klar verteilt vor dem Auswärtsspiel des TSV Alt Duvenstedt beim TSV Ellerbek in der Handball-Oberliga der Männer. Der Gast spielt den Underdog, die Hausherren betreten als Favorit die Bühne der Ellerbeker Sporthalle. So sieht es zumindest Alt Duvenstedts Coach Thomas Carstensen, der den Gegner am vergangenen Wochenende in Preetz beobachtete: „Das ist eine richtig starke Truppe.“ Ob sein Ellerbeker Trainerkollege die Ausgangslage ähnlich einschätzt, ist nicht überliefert. Anwurf ist heute Abend um 19.30 Uhr in der Halle am Rugenbergener Mühlenweg. Alt Duvenstedter Schlachtenbummler können ihre Mannschaft begleiten. Der Fanbus fährt um 16.30 Uhr vom Feuerwehrgerätehaus ab.

Carstensen ist schwer beeindruckt vom Leistungsvermögen der Ellerbeker. Die Preetzer kassierten vor einer Woche einen echten Abschuss (17:31) gegen die Rand-Hamburger. „Kein Wunder, dass sie sich vor der Saison hohe Ziele gesteckt haben und in der Spitzengruppe dabei sein wollen“, sagt Carstensen. Mit dem zweitligaerfahrenen Linkshänder Till Krügel habe sich das Team optimal verstärkt. „Uns erwartet eine richtig schwere Aufgabe“, weiß der Alt Duvenstedter Trainer.

Genau aus diesem Grund hat Carstensen die Trainingsintensität noch einmal erhöht und eine zusätzliche dritte Taktik-Einheit am Freitagabend angesetzt. „Wir wollen optimal vorbereitet sein“, so der Coach. Alleine eine Trainingsstunde ging am Dienstag flöten, um die jüngste Heimniederlage gegen Hürup aufzuarbeiten. Carstensen war mit der Vorstellung gegen den Mitaufsteiger überhaupt nicht einverstanden: „In Ellerbek wollen wir es besser machen. Ich bringe nach dem Freitagstraining jeden Spieler einzeln ins Bett“, schmunzelt er.

Verzichten muss Carstensen in Ellerbek auf die Dienste des zuletzt groß auftrumpfenden Ference Buechler. Buechler macht allerdings nicht „blau“, der Rechtsaußen muss für seinen Stammverein THW Kiel II in der 3. Liga spielen. „Das ist völlig in Ordnung. So haben wir das vor der Saison abgesprochen“, berichtet Carstensen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Ruben Hagge. Der Aufbauspieler laboriert an einer schmerzhaften Rippenprellung. Fällt auch Hagge aus, dürfte sich der Favoritenstatus noch deutlicher in Richtung Ellerbek verschieben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen