zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Alt Duvenstedt verpasst die große Überraschung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In seinem letzten Heimspiel der Saison gibt es für den TSV eine 27:34-Niederlage gegen den TuS Lübeck.

Die große Überraschung blieb verwehrt, der Saisonabschluss des TSV Alt Duvenstedt in der heimischen Sporthalle wurde trotzdem gesellig. Bei Pizza und Getränken ließen die Spieler des TSV nach ihrem letzten Heimspiel den Tag ausklingen, der sportlich eine 27:34 (9:16)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten TuS Lübeck bereitgehalten hatte. „Die Lübecker waren einfach besser und haben verdient gewonnen“, war Detlef Horsts Fazit.

Der Co-Trainer lenkte das Team allein von der Bank aus, da Gunnar Kociok krank zu Hause bleiben musste. Es war zu merken, dass es für die Lübecker vielleicht sogar noch um die Meisterschaft geht. Wenn die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD noch patzt, kann Lübeck vorbeiziehen, wofür ein Sieg gegen Alt Duvenstedt notwendig war. Eigentlich konnte der TSV nur bis zum 3:5 mithalten, dann schwammen die Felle über 5:10 und 9:16 zur Pause immer weiter weg. Dabei konnte Horst sein Team taktisch ausrichten, wie er wollte. „Lübeck hatte auf alles eine Antwort und vor allem einen sehr starken Rückraum“, sagte Horst anerkennend. So brachte beispielsweise seine kurze Manndeckung von ein bis zwei Lübeckern keinen zählbaren Erfolg. Vielmehr enteilten sie sogar zwischenzeitlich auf zehn Tore (16:26). „Es ist aber super, dass sich unsere Mannschaft nicht aufgegeben hat und immer weiter kämpfte“, lobte Horst. Vor allem Lasse Kock hatte mit acht Toren einen guten Tag erwischt. Eigentlich war der Halblinke als Ersatzmann für Leute wie Tim Dau gedacht, mittlerweile hat er sich aber so stark zurechtgefunden, dass er zur echten Alternative geworden ist.

Davon durfte sich der angesprochene Dau endlich mal wieder live von der Bank überzeugen. Nach viermonatiger Verletzungspause gönnte Horst ihm die Siebenmeter, derer er vier verwandelte. „Wir wollten natürlich nicht riskieren, dass er oder Tobi Müller sich wieder verletzten, aber so waren sie mal wieder mit dabei“, sagte Horst. Im letzten Saisonspiel bei der HSG Kremperheide/Münsterdorf hat der TSV eine realistische Chance, die Serie als Sechster zu beenden.

TSV Alt Duvenstedt: Klapdor, Himmelsbach, Koch – L. Kock (8), Eichstädt (3), M. Kock (1), Sievers (3), Voß (2), Höpfner (3), Küch (3), Dau (4/4), Müller.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen