zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Alt Duvenstedt muss sich mit Remis begnügen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-SH-Liga musste sich der TSV Alt Duvenstedt bei der HSG Tills Löwen mit einem 25:25-Unentschieden begnügen. Überschattet wurde die Partie von einer schweren Verletzung des Alt Duvenstedters Tim Dau.

Handball ist schnell, Handball ist körperbetont. Langeweile kommt selten auf, was ein Grund dafür ist, dass die Sportart sich großer Beliebtheit erfreut. Der einzige Nachteil der Sportart ist die relativ hohe Verletzungsgefahr. Der wurden sich am Wochenende alle Zuschauer der Partie der HSG Tills Löwen gegen den TSV Alt Duvenstedt bewusst. Es waren noch 15 Minuten zu spielen, als Tim Dau bei einem Tempogegenstoß dicht an den Torhüter sprang, mit diesem kollidierte und sich dabei das Knie verdrehte. „Das überschattete das Spiel“, gestand Gunnar Kociok. Unter großen Schmerzen wurde Alt Duvenstedts Linksaußen vom Platz geführt und die Prognosen sind nicht die besten, dass er kurzfristig wieder fit wird. Insgesamt hatten sich alle Alt Duvenstedter die Partie nach dem grandiosen Sieg gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD anders vorgestellt. „Die Erwartungshaltung war eine andere, als dass wir knapp unentschieden spielen“, gestand Kociok, der einen Sieg anvisiert hatte, sich aber mit einem 25:25 (12:11) begnügen musste.

Seine Mannschaft begann stark und führte mit 5:1 relativ deutlich. „Danach ging plötzlich alles verloren. Man sitzt da und fragt sich, was los ist“, beschrieb Kociok seine Gefühle, als sein Team sich völlig die Fäden aus der Hand nehmen ließ. Die Löwen schafften es, mit 12:8 in Führung zu gehen und auch zur Pause noch vorn zu liegen (12:11). Dem TSV fehlte vor allem im Angriff ihr Kreisläufer Dany Jüschke. „Er ist unser Fels in der Brandung, stellt Sperren und macht die Räume frei. Es wurde sehr deutlich, wie wichtig er ist“, meinte Kociok. Sven Petersens Spielertyp ist eher der des beweglichen Kreisläufers, was zumindest in diesem Spiel aber nicht für größere Torgefahr sorgte. In der zweiten Halbzeit egalisierten sich die Teams über weite Strecken und wechselten sich in der Führung ab. Auch nach Tim Daus Verletzung schaffte es keine Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen, sodass Alt Duvenstedt kurz vor dem Ende beim (End-)Stand von 25:25 noch einmal eine Auszeit nahm, um den letzten Angriff zu planen. „Eigentlich wollten wir nach außen abräumen“, erklärte Kociok, doch das schien bei Jan Clausen nicht angekommen zu sein. Statt auf die Chance zu warten, lief er ein, sodass der angeordnete Spielzug nicht zustande kam. Ergebnis: Punkteteilung. „Gemessen an der Schlussphase können wir zufrieden sein. Insgesamt hatten wir uns aber mehr vorgenommen“, sagte Kociok.

TSV Alt Duvenstedt: Klapdor, Fendt – Müller, Schwarz (7), Eichstädt (2/2), N. Petersen, Voß (1), Dau (4), Clausen (2), Küch (2), Schroedter (3), S. Petersen (2), Wommelsdorf, Nehls (2).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen