zur Navigation springen

Handball-Kreisoberligen : Alt Duvenstedt II zu hektisch

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Kreisoberliga der Männer verlor der TSV Alt Duvenstedt II das Derby gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II nach einer 20:17-Führung noch mit 28:31. In der Kreisoberliga der Frauen kassierten die HG OKT IV und die HSG Eider Harde II Pleiten.

Das Spitzentrio in der Handball-Kreisoberliga der Männer gab sich am 13. Spieltag keine Blöße. Tabellenführer SG Wift III gewann mit 40:31 beim MTV Herzhorn II. Die SG Bordesholm/Brügge II war gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf II erfolgreich (29:23). Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II setzte sich im Kreisderby mit 31:28 (17:15) beim TSV Alt Duvenstedt II durch, der sich nun endgültig von einer Top-Platzierung verabschieden muss. Dabei führten die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit schon mit drei Toren (20:17). „Wir sind dann aber zu hektisch geworden, haben den Vorteil der Überzahl nicht genutzt und selbst Zeitstrafen gefangen“, ärgerte sich Duvenstedts Trainer Torben Kutschke. Die cleveren Gäste nutzten die Chance, glichen beim 23:23 aus und sorgten mit dem 30:24 für die Vorentscheidung. „Wir haben viel Tempo gemacht und uns auch nicht mehr durch eine offensive Deckung aus dem Rhythmus bringen lassen“, freute sich HSG-Coach Arne Backhaus.

In der Kreisoberliga der Frauen bleibt die HSG WaBo 2011 das Maß der Dinge. Das musste auch die HG OKT IV anerkennen, die dem Tabellenführer mit 24:32 (11:15) unterlag. Vor allem WaBos Kira Knauft, die alleine 14 Tore erzielte, gab der HG-Abwehr so manches Rätsel auf. Aber auch im Angriff hatten die Gastgeberinnen Probleme. „Wir haben zu ideenlos gespielt“, bemängelte Trainerin Enke Koberg. Zwar lag die HG OKT Mitte der zweiten Hälfte nur mit zwei Toren im Rückstand, in der Schlussphase kam der Tabellenführer aber zu einem souveränen Sieg. Wesentlich mehr Mühe hatte Verfolger HSG 91 Nortorf beim 23:20 (13:13)-Erfolg bei Schlusslicht Bramstedter TS. „Wir haben ein ganz schlechtes Spiel abgeliefert und waren teilweise überheblich und unkonzentriert“, sprach HSG 91-Trainer Mario Schlüter Klartext. Schlüter sah „viele technische Fehler, Abschlussschwächen und eine Abwehr, die diesen Namen nicht verdient hat“. Bis zum 19:19 (50.) mussten die Gäste um den Erfolg bangen. Erst in der Endphase gelang es der HSG, sich entscheidend zu lösen. Dramatisch ging es in der Partie zwischen der HSG Eider Harde II und der HSG Horst/Kiebitzreihe zu, die die Gäste knapp mit 20:19 (10:10) für sich entschieden. „Es war von Horst/Kiebitzreihe ein sehr ruppiges Spiel“, beschwerte sich Eider Hardes Trainerin Astrid Marxen. In der ersten Halbzeit spielten beide Teams auf Augenhöhe und gingen mit einem 10:10 in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff schienen die Gastgeberinnen die Partie in den Griff zu bekommen und waren beim 19:17 dem Sieg sehr nahe. Doch in den Schlussminuten war das Gäste-Tor wie vernagelt. „Wir haben nicht mehr getroffen. Es war wie verhext“, ärgerte sich Marxen, denn Horst/Kiebitzreihe drehte mit drei Toren in Folge noch die Partie.

Kreisoberliga Männer
TSV Alt Duvenstedt II – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II 28:31 (15:17)

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Kossek (6), Reick (6), Boock (4), Höpfner (4), Kammer (3), Nickels (2), Sieck-Pahl, Schulz, Holm (je 1).

Tore für HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II: Bünger (7), Kühl (5), Hornig (5), Jahn (4/3), Voigt (3), Engel (2), Hansen (2), Stump (2), Frahm (1/1).

Kreisoberliga Frauen
HG OKT IV – HSG WaBo 24:32 (11:15)

Tore für die HG OKT IV: L. Tams (6), Zeiske (6), Antonia Carstensen (3), Alicia Carstensen (2), Sasse (2), Woske (2), Köppen, M. Tams, Jargsdorf (je 1).

Bramstedter TS – HSG 91 Nortorf 20:23 (13:13)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Reese (8), Böhmfeldt (4), Albrecht (4), Stoffers (3), Clausen (3), N. Fock (1).

HSG Eider Harde II – HSG Horst/Kiebitzreihe 19:20 (10:10)

Tore für die HSG Eider Harde II: Pernot (7), M. Frahm (3), S. Frahm (2), Mumm (2), Claußen, M. Meier, Gerdt, Reese, Schlüter (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen