Handball-Kreisoberliga : Alt Duvenstedt II überrascht

Freie Bahn: Alt Duvenstedts Niko Holm (weißes Trikot) hat nur noch Neumünsters Torhüter Felix Müller vor sich.
Freie Bahn: Alt Duvenstedts Niko Holm (weißes Trikot) hat nur noch Neumünsters Torhüter Felix Müller vor sich.

In der Handball-Kreisoberliga der Männer kam der TSV Alt Duvenstedt II trotz Personalproblemen zu einem 31:29-Erfolg gegen Gut Heil Neumünster mit 31:29. Bei den Frauen sicherte sich die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg die Herbstmeisterschaft.

Avatar_shz von
10. Dezember 2014, 06:06 Uhr

Die Saison in der Handball-Kreisoberliga der Männer verspricht Spannung bis zum letzten Spieltag. Kein Wochenende vergeht ohne überraschende Ergebnisse. Diesmal kam der abstiegsbedrohte TSV Alt Duvenstedt II gegen den Titelanwärter SC Gut Heil Neumünster zu einem unerwarteten 31:29 (19:15)-Heimerfolg. Die Gastgeber waren gezwungen, durch personelle Probleme anders als gewöhnlich zu spielen. „Wir haben in der Deckung offensiver agiert. Das war allerdings kein Nachteil“, meinte Alt Duvenstedts Trainer Torben Kutschke. Der TSV führte zur Pause 19:15. Da die Alternativen auf der Bank fehlten, hatten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel einen kleinen Einbruch und gerieten mit 22:24 in Rückstand. „Wir haben aber weiter Geduld beweisen und auf unsere Chance gewartet“, lobte Kutschke. Der Lohn: Seine Mannschaft drehte die Partie in der Schlussphase.

Nicht ganz so überraschend kassierte Tabellenführer HSG Eider Harde III eine 24:25 (13:13)-Niederlage beim Verfolger HSG Kremperheide/Münsterdorf II. Bis in die Schlussphase hinein verlief die Partie ausgeglichen. „Wir haben dann in der 57. Minute eine unnötige Zeitstrafe kassiert“, berichtete Eider Hardes Steffen Schütt. Die Gastgeber nutzten die Überzahl und spielten sich einen knappen Vorsprung heraus, den sie bis zum Abpfiff verteidigten.

Gleich vier wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt konnte die HSG 91 Nortorf binnen drei Tagen verbuchen. Zunächst gewann der Tabellenvorletzte das Kellerduell bei Schlusslicht SV Tungendorf mit 26:22 (11:14), dann gab es einen 27:26 (14:14)-Erfolg gegen den MTV Herzhorn II. Gegen Tungendorf sah es zur Pause beim 11:14 allerdings gar nicht nach einem Nortorfer Sieg aus. „Unsere Abwehr hat sich in der zweiten Halbzeit aber stabilisiert, und vorne haben wir konzentrierter abgeschlossen“, meinte HSG-Betreuer Kevin Rhode. Beim 16:16 (41.) glich die HSG erstmals aus und setzte sich anschließend auf 24:18 (53.) vorentscheidend ab. Gegen Herzhorn mussten die Nortorfer zwei Tage später bis zum Abpfiff um die zwei Punkte bangen. „Es war ein hart umkämpftes Spiel. Gestützt auf unsere gute Deckung und unseren Keeper hatten wir am Ende dann auch das Glück auf unserer Seite“, so Rhode.

Dieses Glück fehlte der HSG Fockbek/Nübbel beim 32:32 (15:17) bei der HSG Horst/Kiebitzreihe II. „Es war mehr drin“, meinte Fockbeks Trainer Jens Larsen mit Blick auf die spannende Schlussphase, in der sein Team zwei Großchancen vergab und kurz vor dem Abpfiff noch den Ausgleich kassierte.

In der Kreisoberliga der Frauen holte sich die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg durch einen nie gefährdeten 39:16 (19:9)-Erfolg bei der HSG Störtal Hummeln die Herbstmeisterschaft. „Wir haben von Beginn an das Geschehen in die Hand genommen“, berichtete Coach Volker Paul, der sich darüber freute, dass sich alle – auch Torfrau Annika Harder – in die Torschützenliste eintragen konnten.

Die Statistiken
Kreisoberliga Männer
SV Tungendorf – HSG 91 Nortorf 22:26 (14:11)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Reese (6), Pohl (6), Förster (5), Voß (3), Bahr (3), Jahnke (2), Rieper (1).

TSV Alt Duvenstedt II – SC Gut Heil Neumünster 31:29 (19:15)

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Reick (7), Kossek (5), Meisterling (5), Matthies (4), Kammer (3), Boock (3), Schulz (2), Holm (1), Reese (1).

HSG Kremperheide/Münsterdorf – HSG Eider Harde III 25:24 (13:13)

Tore für die HSG Eider Harde III: Plöhn (9), Feige (4), Stolley (3), L. Thomsen (3), Schütt (2), Emke (1), Kolb (1), K. Thomsen (1).

HSG 91 Nortorf – MTV Herzhorn II 27:26 (14:14)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Förster (8), Pöhl (6), Voß (3), Ulrich (3), Jahnke (3), Dreeßen (2), Reese (1), Kolwitz (1).

HSG Horst/Kiebitzreihe II – HSG Fockbek/Nübbel 32:32 (15:17)

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Claußen (8), C. Cornils (6), Sö. Larsen (4), Näve (4), Sehestedt (3), Beeck (3), Sa. Larsen (2), Riebe (2).

Kreisoberliga Frauen:
HSG Störtal Hummeln – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 16:39 (9:19)

Tore für die HSG Schülp/W’feld/RD: Jöhnk (13), Wallmann-Sievers (7), Vogler (4), Bielfeld (3), Lindhorst (3), Böhm (3), Sienknecht (2), Krysik (2), Momsen (1), Harder (1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen