zur Navigation springen

Handball : Alt Duvenstedt II kassiert Ausgleich mit dem Schlusspfiff

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Kreisliga RD-ECK/NMS der Männer nimmt die TSV Reserve aus Nortorf nur einen Punkt mit.

In der Handball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde/Neumünster der Männer gewann der TSV Owschlag II auch sein zweites Spiel. Nach dem 30:21 gegen die HSG Hamdorf/Breiholz I übernahm die Owschlager Reserve die Tabellenspitze. Zweiter ist der TSV Alt Duvenstedt II nach dem 20:20 bei der HSG 91 Nortorf II. Zu seinem ersten Sieg kam die HSG Fockbek/Nübbel II mit dem 24:21 gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD IV. Weiter ohne Punktgewinn ist die HSG Hamdorf/Breiholz II, die eine deutliche 23:32-Niederlage beim SV Tungendorf kassierte.

HSG Fockbek/Nübbel II – HSG Schülp/W’feld/RD IV m24:21 (13:9)

Ab der 20. Minute riss Fockbek/Nübbel II das Heft des Handelns an sich. Von 6:6 setzte sich der Gastgeber bis zur Pause auf 11:7 ab. „Zunächst hatten wir noch etwas Probleme in der Deckung, aber danach standen wir hinten sehr sicher“, berichtete Fockbek/Nübbels Spielertrainer Thorben Schneider. Auch nach Wiederanpfiff blieben die Hausherren zunächst das dominierende Team. Nach dem 18:12 wechselte Schneider munter durch, so dass der Rhythmus etwas verloren ging und die Gäste auf 17:19 verkürzten. In der Schlussphase fing sich Fockbek/Nübbel aber wieder und brachte den Sieg nach Hause.

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel II: Marco Schnack (6), Storm (5), Schneider (4), Heermann (2), M. Röckendorf (2), Sievers (2), Splisteser, H. Cornils und Claußen (je 1).

Tore für die HSG Schülp/W’feld/RD IV: Hell (5), Matthias Delfs (4), Stark (3), Dominke (3), Wichmann (3), Michael Delfs (2) und Möller (1).

TSV Owschlag II – HSG Hamdorf/Breiholz I 30:21 (20:10)

„Wir haben eine tolle erste Halbzeit hingelegt. Im Angriff lief alles perfekt zusammen und auch die Abwehr stand sicher“, sah Owschlags Betreuer Jürgen Guber einen Sturmlauf seiner „Oldies“ bis zum Halbzeitstand von 20:10. Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmte der TSV Owschlag weiterhin das Geschehen, scheiterte nun aber mehr und mehr am starken HSG-Torhüter Behrend. Hamdorf/Breiholz kämpfte sich zwar heran, der Rückstand war aber zu groß, um die Partie noch kippen zu können.

Tore für den TSV Owschlag II: Muhl (15), Henschel (4), Seemann (4), Agger (3), Lorenzen (2), Rathje und Horeis (je 1).

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz I: Sehestedt (9), Kaack (5), Börnsen (3), Röckendorf (2), Hohnsbehn und Reschka (je 1).

SV Tungendorf I – HSG Hamdorf/Breiholz II 31:23 (18:9)

Ohnehin mit einer zu knappen Personaldecke angereist, musste die HSG schon in der zehnten Minute den verletzten Robert Wichmann ersetzen. Die Gäste schienen geschockt und fielen bis zur Pause auf 9:18 zurück. Den zweiten Schock erlitt die HSG, als Maik Möller in der 40. Minute nach einer Roten Karte das Spielfeld verlassen musste. So musste der Ersatztorhüter als Feldspieler einspringen, damit die HSG überhaupt komplett war. „Mit so einer Besetzung kann man Tungendorf nicht Paroli bieten“, meinte HSG-Betreuer Sönke Kolb.

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz II: Bruhn (8), B. Roher (4), Thomas (4), Wichmann (2), Martensen (2), Czernika (2) und Möller (1).

HSG 91 Nortorf II – TSV Alt Duvenstedt II 20:20 (8:7)

Die erste Halbzeit war geprägt von Fehlern hüben wie drüben. So kam nie ein richtiger Spielfluss zustande. Nach dem Wechsel hatte der TSV Alt Duvenstedt den besseren Start und ging mit 12:9 in Front. Doch Nortorf kam zurück und erkämpfte sich über 14:14 mit 18:14 die Führung. „Wir haben dann die Abwehr umgestellt“, berichtete Torben Kutschke. Die Taktik ging auf. Elf Sekunden vor dem Abpfiff ging Alt Duvenstedt II mit 20:19 in Führung. Umso größer war der Schreck, als die Gastgeber mit dem Schlusspfiff noch einen Siebenmeter zugesprochen bekamen und dieser der HSG das 20:20 bescherte.

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Peetz (8), Reick (5), Siek-Pahl (3), Larsen (2), Meisterling und Möller (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen