Handball-Kreisliga der Männer : Alt Duvenstedt II erobert die Tabellenführung

3900306-23-68134025_23-56003147_1423415553
1 von 2

Durch einen 22:20-Erfolg über die HSG Hamdorf/Breiholz II eroberte der TSV Alt Duvenstedt II die Tabellenspitze der Handball-Kreisliga der Männer. Der bisherige Spitzenreiter TSV Owschlag II war spielfrei.

shz.de von
06. November 2013, 06:00 Uhr

Durch einen 22:20-Erfolg über die HSG Hamdorf/Breiholz II eroberte der TSV Alt Duvenstedt II die Tabellenspitze der Handball-Kreisliga der Männer. Der bisherige Spitzenreiter TSV Owschlag II war spielfrei. Hinter Alt Duvenstedt II schob sich der SV Tungendorf I durch das 18:18 gegen die HSG Fockbek/Nübbel II auf Platz zwei vor. Auf dem Weg nach vorne ist die HSG Hamdorf/Breiholz I nach dem 28:18 bei der SG Wift IV. Den ersten Saisonsieg feierte die HSG Fockbek/Nübbel I mit dem 28:17 bei der HSG 91 Nortorf II.

TSV Alt Duvenstedt II – HSG Hamdorf/Breiholz II 22:20 (11:13)

„Es war ein verdienter, wenn auch glücklicher Erfolg“, gestand Alt Duvenstedts Torben Kutschke ein. Der TSV erwischte zwar den besseren Start, ließ sich dann aber die Führung wieder abjagen. „Wir haben einfach zu passiv in der Deckung gespielt“, bemängelte der Coach. Da auch die Torhüter nicht so richtig überzeugten, nahmen die Gäste ein 13:11 mit in die Kabinen. Erst als Duvenstedt die Abwehr nach dem Wiederanpfiff offensiver stellte und die Torhüter einige Würfe parierten, kam der TSV besser ins Spiel. Spannend war dann die Schlussphase. Sebastian Höpfner vernagelte das Tor, vorne spielte der TSV seine Angriffe clever herunter und traf zum richtigen Zeitpunkt.

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Reick (5), Kossek (5), Ahrendt (4), Peetz (4), Mück (2), Sieck-Pahl und Reese (je 1).

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz II: Höhling (4), Stolley (4), B. Rohwer (4), Kaack (3), Sehestedt (3) und Kaack (2).

HSG 91 Nortorf II – HSG Fockbek/Nübbel I 17:28 (8:15)

„Wir haben endlich einmal das gezeigt, was wir können“, strahlte Trainer Werner Böhrnsen, der die gute Abwehrleistung und das Tempospiel nach vorne hervorhob. Die schnelle Führung baute die HSG bis zur Pause auf 15:8 aus. Im zweiten Spielabschnitt machte Fockbek/Nübbel weiter Druck, erspielte sich reihenweise Chancen und konnte diese zum Teil sicher vollstrecken.

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel I: Sören Larsen (7), J. Clausen (5), Riebe (3), Vehstedt (3), Ewers (2), Sonnenburg (2), Schneider (2), Zarske (2), T. Näve und Sascha Larsen (je 1).

SV Tungendorf – HSG Fockbek/Nübbel II 18:18 (11:8)

„Das war ein glücklicher Punktgewinn“, räumte HSG-Spielertrainer Thorben Schneider ein, dem es vorbehalten war, in der Schlussminute das 18:18 zu markieren. „Hätte unser Torhüter Matthias Demitz nicht so gut gehalten, hätten wir verloren.“ Kein einziges Mal lagen die Gäste vorne, ständig liefen sie einer Führung des SVT hinterher. „Das war unser schwachen Chancenverwertung geschuldet“, so Schneider.

Torschützen wurden nicht übermittelt.


SG WIFT IV – HSG Hamdorf/Breiholz I 18:28 (7:15)

„Insgesamt bin ich mit der Leistung über 60 Minuten zufrieden“, meinte HSG-Trainer Konrad Bormann, den lediglich die schwachen zehn Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit störten. Nach guter erster Hälfte und einer 15:7-Führung ließen es die Gäste an der nötigen Konzentration fehlen. „Wir waren uns wohl schon zu sicher“, so Bormann. Die Gastgeber kamen ein wenig auf. Bormann brachte dann aber sein Team wieder rechtzeitig auf Kurs.

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz I: Reschka (10), Röckendorf (4), Sachsenhausen, Börnsen, Haagen, Hohnsbehn, Mahler (je 2), Sehestedt, Kaack, Meier und Reese (je 1).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen