Ehemalige Brauerei : Als im Wilhelmsthal Bier gebraut wurde

Museumsobjekte: Bierflaschen der ehemaligen Brauerei Wilhelmsthal.
Museumsobjekte: Bierflaschen der ehemaligen Brauerei Wilhelmsthal.

Objekte des Monats in den Museen: Flaschen erinnern an altes Gewerbe.

shz.de von
23. Juli 2018, 10:51 Uhr

Jeden Monat präsentieren die Landeszeitung und die Museen im Kulturzentrum ausgefallene oder interessante Objekte aus dem Bestand der Museen. Die Objekte des Monats Juli sind zwei Bierflaschen der ehemaligen Rendsburger Brauerei Wilhelmsthal.

Bierbrauen ist ein sehr altes Gewerbe, das bis ins Mittelalter zurückreicht. Als älteste Brauerei der Welt gilt die Weihenstephaner Brauerei in Freising in Oberbayern. Im Jahr 1040 konnte das Kloster Weihenstephan die offizielle Erlaubnis zum Bierbrauen erwerben. Bis heute hat sich der Sektor immer weiter verbreitet. Biertrinker können sich zwischen mehr als 6000 Biermarken entscheiden. Besonders eine Sportart wird oft mit Bier in Verbindung gebracht: Fußball. Egal mit wem und wo die Spiele angesehen werden: bei den meisten gehört (mindestens) eine Flasche Bier dazu.

Die regionale Brauerei Wilhelmsthal W. Wolff Rendsburg wurde vermutlich 1875 gegründet. Laut Adressbuchverzeichnissen ist 1878 festzustellen, dass es einen Eintrag über Wilh. (Wilhelm) Wolff gibt, der den Zusatz „bair. [bairische] Bier-Brauerei ‚Wilhelmsthal‘ v. d. [vor dem] Neuthor 708“ trägt. Bereits 1898 ist Rich. (Richard) Wolff als Brauereibesitzer unter Wilhelmsthal 708 eingetragen, ebenfalls noch 1907, diesmal mit konkreterer Adresse: Vorm Neutor 10. Im Jahr 1910 steht Klara Wolff als Brauereibesitzerin im Adressbuch unter derselben Adresse. Dies ist auch noch 1914 nachweisbar. 1920 ist lediglich eine Hebamme mit dem Namen „Wolff“ zu finden. Dementsprechend liegt es nahe, dass es die Brauerei seit dieser Zeit nicht mehr gibt oder aber unter einem anderen Namen weitergeführt wurde.

Die beiden Flaschen sind aus braunem Glas. Eine Flasche hat einen Bügelverschluss aus weißem Porzellan, rotem Gummi und Metall. In Großbuchstaben ist eingraviert: Eigenthum der Brauerei Wilhelmsthal, Rendsburg. Die Flaschen sind etwa gleich groß. Bei der Flasche mit Bügelverschluss fehlt ein Stück Gummi am Verschluss und sie weist formtechnisch eine eindeutige Abgrenzung zwischen Flaschenhals und Bauch auf, während die zweite Flasche fließend beide Bereiche miteinander verbindet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen