zur Navigation springen

Als Flüchtling in Jevenstedt: Dietlinde Bonnlander erinnert sich

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Eine besondere Besucherin hat die Gemeinde Jevenstedt in der kommenden Woche. Erwartet wird in die heute in Österreich lebende Autorin und Malerin Dietlinde Bonnlander. Die 82-Jährige unternimmt damit eine Zeitreise: Als die Russen gegen Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 an die Oder vorrückten, musste das Mädchen aus ihrer Heimat in Hinterpommern fliehen. Als Flüchtling kam die damals 14-Jährige auch nach Jevenstedt.

Am 5. März machte sich der Gutstreck aus Fritzow (Kreis Cammin) mit 190 Menschen, 27 Pferden und einem Traktor auf den Weg. Swinemünde war am Morgen des 12. März 1945 erreicht, wenige Stunden vor einem verheerenden Bombenangriff. Der Treck wurde nach Satrup (Angeln) übergesetzt. Über ihre Erlebnisse während des Trecks hat Bonnlander ein Buch geschrieben, das auf ihrem Tagebuch als 14-Jährige basiert: „Ich schreibe Dir – Aus dem Fluchttagebuch einer Vierzehnjährigen“. Während ihres Besuches in Jevenstedt kommende Woche wird die Autorin daraus vorlesen und Fragen ihrer Zuhörer beantworten. Jevenstedts Bürgermeister Dieter Backhaus hatte von Dietlinde Bonnlanders Besuch in Schleswig-Holstein erfahren und die 82-Jährige nach Jevenstedt eingeladen.

Die Lesung findet am kommenden Dienstag, 22. Oktober, im Amtsgebäude in der Meiereistraße statt. Die Veranstaltung ist öffentlich und beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Am darauf folgenden Mittwoch wird die Autorin an einem Ortsrundgang teilnehmen und in Jevenstedt verbliebene Verwandte besuchen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen