Kitesurfen : Als Europameister nach St. Peter-Ording

actagency_0009651

Als frischgebackener Europameister tritt Mario Rodwald am Freitag beim Kitesurf-Worlcup in St. Peter-Ording an. Im italienischen Gizzeria holte sich der Rendsburger am vergangenen Wochenende den Titel im Freestyle.

Avatar_shz von
30. Juli 2014, 06:00 Uhr

Als frischgebackener Europameister tritt Mario Rodwald am Freitag beim Kitesurf-Worlcup in St. Peter-Ording an. Im italienischen Gizzeria holte sich der Rendsburger am vergangenen Wochenende den Titel im Freestyle und feierte damit sein EM-Triple. Dabei trat Rodwald die Reise nach Italien mit einer großen Portion Ungewissheit an, denn beim Worldcup in den Tagen zuvor auf Fuerteventura lief es bei ihm alles andere als gut. Der 23-Jährige kam nicht über einen für ihn enttäuschenden 17. Platz hinaus. Und auch die kontinentalen Meisterschaften verliefen anfangs überhaupt nicht im Sinne Rodwalds, der erst drei Stunden vor dem Start in Gizzeria eintraf. Da das Event auf Fuerteventura verlängert wurde, musste der Rendsburger seine Flüge umbuchen und war lange unterwegs. In der Single-Elimation steckte ihm anscheinend noch der 24-Stunden-Flug in den Knochen. Im Finale unterlag er dem Italiener Gianmaria Coccoluto. Doch in der Double-Elimination lief Rodwald zur Höchstform auf. Mit spektakulären Sprüngen und atemberaubenden Tricks holte sich der 23-Jährige den Titel vor Coccoluto und freut sich nun auf das Event vor seiner Haustür. „In St. Peter-Ording fühle ich mich einfach wohl.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen