CDU Rendsburg : Alle Stimmen für Krabbes

Spitze: Anja Ilgenstein, Ingolf Bädtker und Thomas Krabbes (rechts) treten auf den ersten Listenplätzen bei der Kommunalwahl an.
Foto:
Spitze: Anja Ilgenstein, Ingolf Bädtker und Thomas Krabbes (rechts) treten auf den ersten Listenplätzen bei der Kommunalwahl an.

CDU wählt den Fraktionschef zum Spitzenkandidaten. Ex-Senator von Allwörden schafft es auf auf Listenplatz 7.

shz.de von
28. Januar 2018, 19:08 Uhr

Der CDU-Ortsverband Rendsburg hat am Donnerstag seine Kandidaten für die Kommunalwahl am 6. Mai gewählt. „Eine sehr gute Mischung aus erfahrenen und frischen Kräften“, sagte der Ortsvorsitzende Ralf Kaufmann.

Als Sitzungsleiter fungierte im Hotel „Conventgarten“ der Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Johann Wadephul, der die 16 Direktkandidaten auf Antrag eines Mitglieds geheim wählen ließ. Das beste Ergebnis erzielte der Fraktionsvorsitzende Thomas Krabbes (56), der die Stimmen aller 29 Wahlberechtigten bekam. Er zieht auf dem Listenplatz 1 in die Kommunalwahl. Auf Platz 2 wurde Anja Ilgenstein gesetzt. Listenplatz 3 hat Ingolf Bädtker. Es folgen Klaus Brunkert, Dieter Staschewski und Astrid Boller-Francke.

Auf Platz 7 findet sich mit Jochen von Allwörden ein „Rückkehrer in die Kommunalpolitik“. Der 61-Jährige war von 1995 bis 2006 hauptamtlicher Senator, Stadtrat und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Rendsburg. Neben aktuellen Stadtvertretern wie Gunnar Knabe, Felicity Staschewski, Dorothee Reibisch und Markus Schmook stehen mit Achim Petersen, Matthias Luckardt und Jörn Petersen auch drei Neulinge auf der Kandidatenliste.

Als Kandidaten für die Kreistagswahl nominierte die Mitgliederversammlung Ralf Kaufmann (Rendsburg-Mitte), Carola Sieh-Petersen (Rendsburg-Nord) und Kerstin Dreja (Rendsburg-Süd).

Johann Wadephul reiste nach der Mitgliederversammlung nach Berlin, wo er an den am gestrigen Freitag beginnenden Koalitionsverhandlungen teilnahm. „Wir müssen der SPD noch entgegenkommen“, kündigte er an. Er nannte den Bereich der Renten für Menschen, die im Niedriglohnsektor gearbeitet haben. Zudem bot Wadephul den Rendsburger Kandidaten an, sie im „Haustürwahlkampf“ zu unterstützen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen