zur Navigation springen

Kult-Konzert : Alle Jahre wieder rocken die „Bandits“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das gehört für Musikfans in Rendsburg zu Weihnachten dazu: Am ersten Feiertag treten die „Bandits“ in der Nordmarkhalle auf. Darüber sprachen wir mit Bassist Kalli Weschta .

Dieses Spektakel gehört für viele Rockfans zu Weihnachten wie der Tannenbaum oder die Festtagsgans: Die „Rockin’ Christmas Party“ am ersten Feiertag mit der Kult-Band „Bandits“ in der Nordmarkhalle ist zu einer festen Institution geworden. Bereits zum 18. Mal wird sich die Fangemeinde am 25. Dezember zu einem rockigen Familienfest mit Liedern von AC/DC bis ZZ Top versammeln. Bassist Kalli Weschta, Bandit der ersten Stunde, erinnert sich im Gespräch mit LZ-Redakteurin Helma Piper an die Anfänge der Festtags-Party. Außerdem verrät der 61-jährige Kaufmann aus Rendsburg, was Skilaufen mit einem Bühnenauftritt zu tun hat.

Herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag: Vor 20 Jahren hatte die Band Bandits ihren ersten Bühnenauftritt. Mit welchen Vorstellungen sind Sie damals gestartet?

Wir waren eine Gruppe von fünf Musikern, die ihre Lieblingssongs live spielen wollten. Es ging nicht darum, professionell aufzutreten und Tanzmusik zu machen. Wir hatten die Idee, uns auf die großen Hits der Rockgeschichte zu konzentrieren und zu covern. Dieses Konzept war zu dieser Zeit noch neu. Coverbands gab es noch nicht so viele.

Was unterscheidet die „Banditen“ von einer Oldie-Band?

Unsere Bühnenprogramme sind nicht hermetisch abgeschlossen. Wir sind auch offen für Rockhits aus der jüngeren Vergangenheit. Zwar wollen wir in erster Linie den Soundtrack unserer Jugend weitertragen. Aber wir sind nicht stehen geblieben.

Es gibt noch einen zweiten Grund zu feiern. Denn die Bandits laden nun schon zum 18. Mal zur Rockin’ Christmas Party ein. Wie kam es zu der ungewöhnlichen Tradition, die stille Nacht mit Rockmusik zu füllen?

In der Rendsburger Szene war es in den 70-er und 80-er Jahren gar nicht so ungewöhnlich, sich an den Feiertagen bei kleineren Konzerten Rendsburger Bands zu treffen. Das war durchaus üblich. Unser erstes Christmas-Konzert in der damaligen Kneipe „Niewarker“ war gleich ausverkauft und ein Riesenerfolg. Weil es so gut lief, haben wir es im nächsten Jahr wiederholt und so viel Anklang gefunden, dass wir in die Nordmarkhalle umgezogen sind.

Die Partys sind ein Dauerbrenner. Was ist das Erfolgsgeheimnis?

Es geht nicht nur um die Musik. Die Party hat sich auch zu einem Treffpunkt für Menschen entwickelt, die sich das ganze Jahr über sonst nicht sehen und ausgelassen bei unserer dreistündigen Live-Show rocken wollen – als Abwechslung zu den ruhigeren Feiern mit der Familie. Die Stimmung ist jedes Mal phantastisch und für mich überwältigend. Viele Fans planen den Besuch der Bandits-Party schon fest in den Programmablauf der Weihnachtsfeiertage ein.

Wer sind Ihre Konzertbesucher?

Die Bandbreite der Zuhörer ist enorm. Die Altersspanne reicht von 13 bis 70 Jahren. Es gibt ganze Familien, von den Großeltern bis zu den Enkeln, die gemeinsam bei uns feiern. Die Besucher kommen aus allen Teilen des Landes, aus Kiel, Neumünster oder Schleswig. Die Rendsburger Christmas Partys sind einzigartig in Norddeutschland.

Was unterscheidet die Christmas-Party von den übrigen Konzerten, die die Bandits sonst geben?

Zu den Weihnachtskonzerten laden wir jedes Mal Gesangssolisten als Gäste nur für diesen Auftritt ein. Dieses Mal ist zum Beispiel unter anderem Wolfgang Sponholz als Double von Joe Cocker dabei. Er singt nicht nur wie Cocker, sondern sieht auch noch so aus und bewegt sich auf der Bühne wie sein Vorbild. Auch Bandgründer Klaus Hoffmann und der Freddie-Mercury-Wiedergänger Jaguar Baumann sind mit von der Partie.

Sie opfern viel Freizeit, um die Party auf die Beine zustellen. Wie werden Sie für den Einsatz belohnt?

Die jährlichen Christmas-Partys sind mittlerweile zu einem Lebensinhalt für mich geworden. Ich bin stolz, dass wir damit eine Institution geschaffen haben. Die Gefühle auf der Bühne beim Auftritt sind schwer zu beschreiben. Wenn es gut läuft, entsteht etwas Magisches. Andere Menschen empfinden diese Hochgefühle vielleicht beim Skilaufen oder beim Paragliding.

Sehnen Sie sich nicht auch manchmal danach, einmal ein ruhiges Fest zu verbringen?

Nein. Im Gegenteil: Für mich ist Weihnachten ohne das Bandits-Konzert undenkbar. Ich fiebere dem Event jedes Mal entgegen. Wenn die typische Rockin’ Christmas Stimmung entsteht, ist das für mich das schönste Geschenk.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Dez.2016 | 09:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen