zur Navigation springen

Dankeschön-Empfang : Alle 49 Fenster haben Paten gefunden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Christkirchengemeinde Neuwerk dankte den Spendern der insgesamt rund 50 000 Euro am „Tag des offenen Denkmals“. Glasstücke mit Gravur wurden überreicht. Aktion ist Teil der Gesamtrestaurierung.

„Wer hätte das gedacht?“ freute sich Pastor Dr. Stefan Holtmann sichtlich über den Erfolg des von ihm auf den Weg gebrachten Projekts. Vor einem halben Jahr hatte der Sanierungsbeauftragte der Neuwerker Christkirchengemeinde beim Stiftermahl der Bürgerstiftung Region Rendsburg eine Patenschaftsaktion für die Sanierung der Kirchenfenster angeregt. Gestern konnte er den Vollzug melden: Für alle 49 Fenster wurden Paten gefunden, die sich mit einer Summe von rund 50 000 Euro in die Maßnahme einbringen. Bei einem Empfang wurde ihnen im Rahmen der Veranstaltungen zum „Tag des offenen Denkmals“ ein Dankeschön ausgesprochen.

„So etwas ist nicht selbstverständlich und bedeutet eine große Bestätigung“, betonte Kirchengemeinderatsvorsitzender Hans-Hinrich Blunck, der das Gotteshaus als eine „Kirche zum Dabeisein“ bezeichnete. Er wies darauf hin, dass viele einzelne Bürger und Gruppierungen ein Scherflein von 1500 oder 400 Euro für eines oder mehrere der Spitzbogen- und Ochsenaugenfenster entrichtet haben. Zu den Paten gehören die Service Clubs, der Kultur verbundene Vereine, eine Konfirmandengruppe, Geschäftsleute und Gemeindekreise.

Mit 5000 Euro hatte die Bürgerstiftung im April den Anstoß zur Patenschafts-Spendenaktion gegeben. An deren Vorstand Hans Valdorf richtete Stefan Holtmann einen besonderen Dank. „Ganz Rendsburg fühlt sich dieser Kirche verbunden“, zog der 36-jährige Seelsorger ein stolzes Resümee.

Die Fenster werden nach Angaben Holtmanns je nach Sanierungsbedarf vom Rost befreit, gereinigt und neu gestrichen, schadhafte Fugen werden erneuert, das Mauerwerk wird aufgearbeitet. Es werde weiterhin Patina aufweisen, was bei der 1700 eingeweihten „Alten Dame Christkirche“ auch durchaus der Fall sein dürfe.

Als äußeres Zeichen der Anerkennung überreichten Blunck und Holtmann den Paten aus den Scheiben des Altarraumes gefertigte Glaselemente mit der eingravierten Kirche. Die Namen der Spender werden auf einem Banner verewigt. Die Restaurierung der Fenster ist Teil der rund 2,3 Milionen Euro umfassenden Gesamtsanierung.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2013 | 06:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen