zur Navigation springen

Turnier für Hunde : Agility-Anfänger mit Spaß bei der Sache

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

105 Starter gab es beim Turnier der Hundefreunde Wapelfeld. Ein Hunderennen ist für den 20. Oktober geplant.

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 06:19 Uhr

„Leider ein Dis!“ So lautete das Wettkampfrichterurteil bei ungefähr der Hälfte der Agility-Gespanne auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehrdepots an der B 430. „Dis“ ist die Abkürzung für „Disqualifikation“, und dass so viele ein „Dis“ bekamen, war kein Wunder, denn es handelte sich um ein Turnier für Agility-Anfänger.

„Hier bei uns bereiten sich die Leute auf die richtigen Turniere vor“, sagte Astrid Hoff vom gastgebenden Verein der „Hundefreunde Wapelfeld“ und erläuterte den Unterschied zwischen den beiden Startklassen A0 und A1: „A0 sind pure Anfänger, während A1-Teilnehmer schon mal Prüfungsläufe gelaufen sind, aber dabei noch nicht durchgekommen sind.“ Weshalb ein A1-Parcours auch anspruchsvoller sei als ein A0-Parcours. Das Angebot der „Hundefreunde Wapelfeld“, vierbeinige Agility-Neulinge unter Turnierbedingungen auf höhere Aufgaben vorzubereiten, erfreut sich großer Beliebtheit. Diesmal rückten 105 Teilnehmer aus Schleswig-Holstein und Hamburg an.

Die Hunde waren in vier Klassen eingeteilt: Mini (bis 35 cm), Medium (35-45 cm), Maxi (ab 45 cm) und Senioren (ab sieben Jahre), und neben A0 und A1 standen auch noch Jumping und Spiel auf dem Programm, so dass es 18 verschiedene Wertungsläufe waren, die auf dem Vereinsplatz der „Hundefreunde Wapelfeld“ absolviert wurden. Wobei Astrid Hoff und ihre Familie dem „Jumping A0 Maxi“ besonders entgegenfieberten, denn da nahm ihr dreijähriger Malinois „Dexter“ zum ersten Mal bei einem Turnier einen Agility-Parcours in Angriff. „Dexter“ startete außer Konkurrenz und schlug sich wacker. „Den Aufbau mit den Zelten drumherum kennt er ja gar nicht, und er ist zumindest nicht abgehauen“, lobte Astrid Hoff den Auftritt von „Dexter“.

Beim gleichen Jumping-Wettbewerb konnte man feststellen, dass Schnelligkeit gar nichts nützt, wenn man zu viele Fehler macht. Reihenweise wurden blitzschnelle Bordercollies nach mehr als drei „Verweigerungen“ (Hund läuft am Hindernis vorbei) disqualifiziert, während Gaby Sieger aus Brunsbüttel und ihr Collie „Beauty“ den Parcours eher gemächlich angingen, aber fehlerfrei blieben und sich so in der Gesamtwertung vor all den „Dis“-Kandidaten platzierten. Für die besten Ergebnisse aus Sicht der „Hundefreunde Wapelfeld“ sorgten Daniela Foth mit ihrem Bordercollie-Mix „Leila“ (1. Platz im Jumping A1 Maxi), Carmen Hauschildt mit ihrem Bordercollie „Hutchiko“ (2. Rang im gleichen Wettbewerb) und Stefanie Hoff mit Bordercollie-Mix „Lucky“ (2. Platz bei den A0 Senioren).

Die nächste Großveranstaltung auf dem Vereinsgelände der „Hundefreunde Wapelfeld“ ist der Hundetag am Sonntag, dem 20. Oktober, bei dem um 11 Uhr ein Hunderennen gestartet wird. Jeder Hund hat drei Läufe, und es gibt sechs Startklassen: Mini, Medium, Maxi, Welpen (bis sechs Monate), Junghunde (sieben bis 15 Monate) und die Altersklasse (ab acht Jahren). Die Startgebühr beträgt acht Euro pro Hund, Anmeldungen werden bis zum 15. Oktober entgegengenommen. Außerdem wird „Wapelfelds schönster Hund 2013“ gekürt, und gesucht werden der kleinste, der größte, der jüngste und der älteste Hund. Als Meldestelle fungiert Astrid Hoff (Telefon 04871/763487). Meldescheine und weitere Informationen finden sich auf der Vereinshomepage www.hundefreunde-wapelfeld.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen