zur Navigation springen

Grossprojekt eingeweiht : „Ärztezentrum ist eine Belebung für die Stadt“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Offizielle Eröffnung wurde für ein Großprojekt an der Wallstraße gefeiert. Die Patienten werden im HNO-Zentrum und in sechs Facharztpraxen betreut. Heute sind die Bürger zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen.

„Das Ärztezentrum Wallstraße stellt uns gut auf für die Zukunft“, sagte Bürgermeister Pierre Gilgenast gestern bei der offiziellen Einweihung. Es sei eine Belebung für die Stadt Rendsburg und ein Anziehungspunkt, der sich in vielerlei Hinsicht auswirken werde.

Das „Ärztezentrum Wallstraße“ beherbergt in zwei gegenüberliegenden Gebäuden ein Hals-Nasen-Ohren-Zentrum (HNO) und sechs Facharztpraxen (Radiologie, Gynäkologie, Urologie, Allgemeinmedizin, Pneumologie und Kinderheilkunde). Dr. Christopher Leptien, geschäftsführender Gesellschafter des Ärztezentrums, gab bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste im Innenhof einen Überblick über die Entstehungsgeschichte des Großprojekts. Die HNO-Ärzte Dr. Florian Bosse und Prof. Dr. Stefan Gottschlich, die zuvor in der Moltkestraße in Rendsburg praktizierten, entschieden sich für den Bau eines HNO-Zentrums, das auf 1700 Quadratmetern Nutzfläche einer Praxis, einer Klinik mit zwei Operationssälen, einem Schlaflabor und einer Station mit zwölf Betten Platz bietet.

Baubeginn war im Herbst 2011. Im Dezember vergangenen Jahres nahm das HNO-Zentrum seinen Betrieb auf.
In einem zweiten Gebäude an der Neuen Straße sind Facharztpraxen entstanden, die zwischen Mai und Juli dieses Jahres bezogen wurden. „Somit sind aktuell alle in den beiden Gebäuden zur Verfügung stehenden Praxis- und Geschäftsflächen von insgesamt 4000 Quadratmetern langfristig vermietet“, betonte Leptien.

Die Ärzte seien schon nach der relativ kurzen Zeit positiv überrascht, sagte der Geschäftsführer. Teils habe sich das Patientenaufkommen um 20 Prozent erhöht. Heute können Interessenten aus Rendsburg und der Umgebung das „Ärztezentrum Wallstraße“, in das sechs Bauherren acht Millionen Euro investiert haben, von 10 bis 12.30 Uhr direkt in Augenschein nehmen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.



zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2013 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen