zur Navigation springen
Landeszeitung

22. August 2017 | 09:42 Uhr

Abwassernetz: Sanierung im Zeitplan

vom

Rickert | Otto Schneider aus Schülp/R. bleibt weiter an der Spitze des Abwasserzweckverbandes Wirtschaftsraum Rendsburg. In der Sitzung im "Lindenkrog" in Rickert wurde der Altbürgermeister in seinem Amt bestätigt. Uwe Tödt aus Osterrönfeld und Horst Dieter Kolisch aus Fockbek wurden zu seinen Stellvertretern gewählt.

"Es liegt viel Arbeit vor uns", betonte Schneider. Das Abwassernetz "am Laufen zu halten" und zu verbessern, sei mit viel Geld verbunden. Zurzeit würden die Kanäle in den Wasserschutzgebieten kontrolliert. "Die vom Gesetzgeber verlangte Sanierung bis zum Jahr 2015 werden wir erreichen", zeigte sich Schneider überzeugt.

Dem Abwasserzweckverband Wirtschaftsraum Rendsburg, der seit 40 Jahren besteht, gehören die Gemeinden Alt Duvenstedt, Fockbek, Jevenstedt, Nübbel, Ostenfeld, Osterrönfeld, Rickert, Schülldorf, Schülp/R. und Westerrönfeld an. Das 132 Kilometer lange Kanalnetz ist in weiten Teilen 30 Jahre alt. Die Geschäftsführung des Zweckverbands liegt beim Amt Jevenstedt.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen