Fussball-Verbandsliga : Abstiegskampf pur in Hohenwestedt

Simon Kortum kehrt nach seiner Nasen-OP in den Nortorfer Kader zurück.
Simon Kortum kehrt nach seiner Nasen-OP in den Nortorfer Kader zurück.

Der MTSV braucht im Kampf um den Klassenerhalt dringend drei Punkte.

Avatar_shz von
15. März 2014, 06:44 Uhr

Gelassen fährt der TuS Nortorf in der Fußball-Verbandsliga Süd-West zum Auswärtsspiel nach Itzehoe. Der Lokalrivale aus Hohenwestedt hingegen will nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel hineingezogen werden und peilt einen Heimsieg gegen RW Kiebitzreihe an.

MTSV Hohenwestedt – RW Kiebitzreihe (heute, 16 Uhr)

Die erhoffte Wende in der Frühjahrsserie hat sich für den MTSV Hohenwestedt bislang noch nicht eingestellt. In den beiden Auswärtsspielen nach der Winterpause in Itzehoe (1:4) und Nortorf (0:2) ging das Team von Trainer Dierk Schröder leer aus. Im ersten Heimspiel nach der Winterpause kommt es nun heute um 16 Uhr gegen Rot-Weiß Kiebitzreihe zu einem richtigen Kellerduell. Abstiegskampf pur erwartet die Hohenwestedter, zumal die Steinburger nicht ohne Hoffnungen zum MTSV kommen, selbst ihre Situation im abstiegsbedrohten Tabellenabschnitt zu verbessern. „Wir haben uns noch nicht aufgegeben, dass ist spürbar“, verkündete zuletzt RWK-Trainer Uwe Clasen.

Die Hoffnung der „Kiebitze“ geht auch darauf zurück, dass man den MTSV bereits besiegt hat. Das Hinspiel ging mit 2:0 an die Rot-Weißen. Vor knapp einem halben Jahr lieferten die Hohenwestedter eine ihre schlechtesten Saisonleistungen ab. Umso mehr haben die Schröder-Mannen gegen diesen Gegner etwas gut zu machen. Quasi ist es auch ein so genanntes Sechs-Punkte-Spiel. Bei einem Sieg hätte der MTSV den Abstand zum Abstiegsplatz 14 auf sieben Punkte ausgebaut, im Falle einer Niederlage würde der Abstand auf einen Zähler zusammen schmelzen. Personell ließ Trainer Dierk Schröder zuletzt in Nortorf Dennis Gloy und Jonathan Lehmpfuhl auf der Bank. Gloy kam dann noch zu einem Teileinsatz. Denkbar ist, dass beide gegen RWK in der Startelf stehen.

FC Itzehoe – TuS Nortorf (So., 14 Uhr)

Einigermaßen gelassen reist der TuS Nortorf am Sonntag um 15 Uhr an den altehrwürdigen Lehmwohld zum FC Itzehoe. Das Hinspiel am Heinkenborsteler Weg gehörte zu den eindrucksvollsten Partien dieser Spielzeit.

Die Mittelholsteiner drehten einen 0:3-Rückstand noch in ein 3:3. Heuer spielt der FC Itzehoe als Dritter weiterhin um den Titel und den Aufstieg, während die Blau-Weiß-Roten als Zehnter einem entspannten sportlichen Frühling entgegen sehen. „Für uns ist es das schönste Spiel im schönsten Stadion. Wir können befreit aufspielen und wenn es uns gelingt, die defensiven Schwächen ähnlich schonungslos aufzudecken, wie im Hinspiel, dann haben wir gegen die immens starke Offensive womöglich erneut unsere Chance“, legt Nortorfs Trainer Thomas Arndt die Karten offen auf den Tisch. Simon Kortum kehrt nach überstandener Nasen-OP in das Aufgebot zurück. Florian Jenert (Auslandsaufenthalt), Maximilian Arndt, Robin Sielken (beide Knieverletzung), Stefan Schlotfeldt (Leistenzerrung) und Lars Redmann (privat verhindert) stehen nicht zur Verfügung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen