zur Navigation springen

Faustball-Bundesliga : Abstieg soll ein Fremdwort bleiben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Faustballerinnen des TSV Schülp peilen in der anstehenden Hallensaison einen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga an.

von
erstellt am 30.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Knapp war es in der vergangenen Hallensaison, als die Faustballerinnen des TSV Schülp den Abstieg aus der Bundesliga gerade noch einmal abwenden konnten. Aber es reichte, und so geht die Mannschaft von Trainer Rouven Schönwandt auch in diesem Winter wieder in der höchsten deutschen Spielklasse (Staffel Nord) an den Start. Nachdem die Schülperinnen auf dem Feld die Saison auf einem guten vierten Platz abschlossen, soll es in der Halle nun ebenso gut laufen. Zum Auftakt reist der TSV am Sonntag nach Schneverdingen (ab 11 Uhr). Neben dem gastgebenden TV Jahn heißt der Gegner dort SG Stern Kaulsdorf.

Die Voraussetzungen in Schülp sind bestens. Der neunköpfige Kader ist groß wie lange nicht mehr, und das Team hinter dem Team arbeitet zielstrebig auf eine erfolgreiche Serie hin. Die Mannschaft ist komplett zusammengeblieben und kann mit Lieske Jarck einen hoffnungsvollen Neuzugang begrüßen. Die 22-jährige Studentin aus Kiel wechselte vom Zweitligisten TV Hagenah zum TSV Schülp und schnuppert erstmals Erstliga-Luft.

Für das Erreichen des Saisonziels bat Rouven Schönwandt sein Team bereits im September zur Vorbereitung. Der 38-Jährige weiß, dass es harter Arbeit bedarf, um am Ende in der oberen Tabellenhälfte zu landen. Der Begriff Abstieg soll in Schülp diesmal von Beginn an ein Fremdwort bleiben. Die intensive Vorbereitung fand ihren Höhepunkt bei einem dreitägigen Trainingslager auf der Insel Usedom. Neben den spielerischen Einheiten wurde dort das Hauptaugenmerk auf Technik und Fitness gelegt. Die Testspielergebnisse waren durchweg zufriedenstellend. Ein Turnier in Brettorf endete auf Rang vier, ein weiteres in Essel im Viertelfinale. Die Generalprobe bei einem Turnier mit Herrenmannschaften gelang am vergangenen Sonntag. Beim Vergleich beim TuS Fahrenkrug standen die Schülperinnen am Ende ganz oben.

Der MTSV Selsingen, der Ahlhorner SV sowie der TV Jahn Schneverdingen bilden den engsten Favoritenkreis der Bundesliga Nord. Dahinter kämpft gleich eine Reihe von Mannschaften um die Plätze.

Die Fakten zur Saison

Neun Mannschaften spielen in der Faustball-Bundesliga Nord, die am Wochenende beginnt. Neben dem TSV Schülp sind der MTV Selsingen, der TV Jahn Schneverdingen, der TV GH Brettorf, der VfL Kellinghusen, Aufsteiger TV Voerde, die SG Stern Kaulsdorf, der SV Moslesfehn und der Ahlhorner SV am Start. Das Saisonfinale steigt am 1. Februar 2015. Der TSV Schülp ist zwei Mal Gastgeber für einen Spieltag, an dem jeweils drei Teams aufeinandertreffen: am 16. November 2014 und am 25. Januar 2015.

Der Kader des TSV Schülp:

Angriff: Kim Reimers, Svenja Bergmann, Sandra Tritt.

Zuspiel: Yasmin Yasin, Anne Tiedtke.

Abwehr: Nora Auffarth, Jennifer Wöhlk, Lieske Jarck, Nadine Kowalczyk.

Trainer: Rouven Schönwandt.

Fitnesstrainer: Nils Möller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen