Golf : Abschlag mit Heimvorteil

gettyimages-52806974

Die Golfer des GC Lohersand kämpfen am Sonntag auf eigenem Platz um wichtige Punkte im Rennen um die Meisterschaft in der Landesliga Nord. Auch die Oberliga-Damen des GC wollen ihren Heimvorteil nutzen.

Avatar_shz von
26. Juni 2015, 06:00 Uhr

Kaum einer aus der Mannschaft kennt den Platz so gut wie Stephan Dörsam. Der 52-Jährige zählt zu den Routiniers bei den Herren des GC Lohersand und deshalb sind seine Tipps vor dem 3. Spieltag der Landesliga Nord 1 vor allem bei seinen jüngeren Teamkollegen gefragt. Am Sonntag kämpfen ab 11.30 Uhr der gastgebende GC Lohersand, der GC Büsum, der GC Hof-Berg, der GC Husumer Bucht und der GC Apeldör auf der 18-Loch-Anlage in Sorgbrück um wichtige Punkte für den Aufstieg in die Oberliga. Nicht zuletzt dank des Heimvorteils rechnet sich Dörsam gute Chancen aus, um den Rückstand auf den führenden GC Büsum (siehe Tabelle rechts) zu verkürzen. „Unser Platz zählt zu den schwierigsten in Schleswig-Holstein, da kann der Heimvorteil schon eine entscheidende Rolle spielen“, sagt der Lohersander Teamkapitän, der seinen weniger erfahrenen Mitspielern deshalb mit Rat und Tat zur Seite steht. „Natürlich kennen auch sie die Tücken unseres Platzes, schließlich trainieren wir hier. Aber so ein kleiner Tipp ab und zu ist hilfreich.“

Die Schlüsselstellen des Platzes, der sich dank der unermüdlichen Arbeit der Greenkeeper in den vergangenen Tagen in einem hervorragenden Zustand präsentiert, sieht Dörsam in den Löchern 2 und 13. Bahn 13 zählt mit 214 Metern zu den längsten Par-3-Löchern Deutschlands. „Es ist nicht einfach, bereits mit dem ersten Schlag aufs Grün zu kommen. Da ist Präzision gefragt“, erklärt Dörsam und fügt an: „Zudem ist das Grün schwierig zu spielen.“ An Bahn 2, einem Par-5-Loch, hat man die Wahl zwischen einer vorsichtigen und einer forschen Variante. Doch wer die Abkürzung über das Wasserhindernis wählt, erlebt nicht selten eine böse Überraschung, wenn der Ball im Wasser verschwindet. Mut wird eben nicht immer belohnt. Dörsam: „Das wird interessant zu sehen, wer wie spielt.“ Die Taktik der Hausherren steht indes. „Wir wollen aggressiv spielen und von Beginn an Druck auf den Gegner auszuüben“, gibt Dörsam preis. Allerdings warnt der Routinier auch vor zu hohem Risiko. „Golf ist zwar eine Individualsportart, aber hier spielt man nicht für sich, sondern für die Mannschaft. Mit einem schlechten Ergebnis kann man das ganze Team runterziehen. Der richtige Mix aus Mut und Vorsicht ist gefragt. Aber ich glaube, den werden wir finden. Wir wollen auf eigenem Platz unser bestes Golf spielen.“

Das wollen auch die Lohersander Damen, die ab 9.30 Uhr auf die Bahnen gehen. Im Falle eines Heimsieges würde das Team um Anna Bejeuhr die alleinige Tabellenführung in der Oberliga Nord 1 übernehmen. „Zwei Spiele an einem Tag – das Kommen dürfte sich für die Zuschauer auf alle Fälle lohnen“, sagt Dörsam, der auf einen doppelten Tagessieg hofft: „Zwei Erfolge vor eigenem Publikum wären klasse.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert