zur Navigation springen

3. Handball-Liga der Frauen : Abschiedsvorstellung der HSG Kropp-Tetenhusen in der Geestlandhalle

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Drittliga-Handballerinnen der HSG Kropp-Tetenhusen bestreiten gegen den SV Henstedt-Ulzburg ihr letztes Spiel in der Geestlandhalle. Nach der Saison fusioniert die HSG mit dem TSV Owschlag zur HG O-K-T.

Ob das wirklich schon alle wissen im Umfeld der HSG Kropp-Tetenhusen? Das vorletzte Heimspiel der Saison heute Abend gegen den SV Henstedt-Ulzburg (Anwurf: 19.30 Uhr) ist das letzte der Spielgemeinschaft in der Geestlandhalle überhaupt. Am letzten Spieltag der 3. Handball-Liga Nord der Frauen muss die HSG in die Owschlager Sporthalle ausweichen, weil die eigene Sportstätte aufgrund einer Veranstaltung gesperrt ist. Wie mehrfach berichtet, fusioniert die HSG zur neuen Saison mit dem Lokalrivalen TSV Owschlag zur HG O-K-T.

Wehmut wird sicherlich nach Schlusspfiff in der Halle aufkommen. Wie viele Schlachten hat die HSG hier geschlagen? Ob die Kropper Fans die HG O-K-T genauso ins Herz schließen, muss sich erst herausstellen. Besondere Feierlichkeiten hat der Vorstand heute Abend aber nicht geplant. „Wir wollen natürlich das letzte Spiel in unserer Halle gewinnen“, sagt Trainer Thomas Carstensen. Was damit auch klar ist: Zu einem Spiel um Platz drei in der Geestlandhalle wird es nicht kommen. Das „kleine Finale“ gegen den VfL Oldenburg II muss die HSG in Owschlag bestreiten.

Das Sportliche rückt unterdessen erneut ein wenig in den Hintergrund. Am Montag, 30. März, findet im Diakoniewerk (ab 19 Uhr) in Kropp eine Versammlung aller aktiven Spieler, Trainer, Betreuer und Schiedsrichter nach Vollendung des 16. Lebensjahres statt. Wichtigster Tagesordnungspunkt: Beschlussfassung zur Auflösung der HSG Kropp-Tetenhusen. Nur eine Stunde später stoßen an gleicher Stelle die Mitglieder des TSV Owschlag dazu, um die HG O-K-T offiziell aus der Taufe zu heben. Sie müssen einen komplett neuen Vorstand wählen.

Das Interessanteste wird aber auch nach der Sitzung nicht feststehen. Wer spielt in der kommenden Saison in der Drittliga-Mannschaft der HG O-K-T? Dem Vernehmen nach ist die Kaderplanung noch lange nicht abgeschlossen. Viele Spielerinnen sollen unschlüssig sein, ob sie der neuen Handballgemeinschaft treu bleiben oder doch den Verein wechseln sollen. Vor allem einige Spielerinnen der zweiten Garde fragen sich, in welcher Mannschaft sie nach der Sommerpause eine Rolle spielen werden: 3. Liga oder doch „nur“ Oberliga. Zwar hat der neue Trainer Thomas Blaszyk alle Spielerinnen schon mal zusammengerufen, doch die Fronten scheinen noch lange nicht geklärt zu sein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen