zur Navigation springen

Essen und Event : Abschied von der Italienischen Nacht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Morgen findet die Nortorfer Veranstaltung zum letzten Mal statt. Sicherheitsauflagen des Amtes bereiten dem Veranstalter Probleme.

shz.de von
erstellt am 30.Jun.2017 | 18:13 Uhr

Wein, Gesang und kulinarische Köstlichkeiten: Seit 20 Jahren sorgt die Italienische Nacht für einen Hauch von „La Dolce Vita“ auf dem Marktplatz in Nortorf. Am Sonnabend, 1. Juli, ab 18 Uhr, ist es wieder soweit: Dann soll das Fest noch einmal zum 20. Jubiläum gefeiert werden. Danach ist Schluss, sagt Veranstalter Dino Dall’Anese. Grund dafür sind unter anderem neue Sicherheitsauflagen, die die Veranstaltung auch in diesem Jahr schon bedroht haben.

„Beinahe wäre die Italienische Nacht ausgefallen“, sagt Dino Dall’Anese. Gerade habe er die Zusage für den Sicherheitsdienst bekommen, als eine der Auflagen, die es bisher nicht gab, dem Italiener kurz vor dem Fest auferlegt worden waren. Bisher ging es immer ohne, obwohl viel Alkohol in Form von Wein oder Grappa getrunken werde, habe es keinen Ärger mit den Besuchern gegeben. Dafür locke die Italienische Nacht ein anderes Publikum an, als beispielsweise Stadtfeste wie Kieler Woche, Rendsburger Herbst oder Holstenköste.

Nun soll es die letzte Italienische Nacht werden, sagt Dall’Anese, im kommenden Jahr wolle er sein 40. Firmenjubiläum in Nortorf mit einem großen Fest feiern, dann könne „jemand anderes“ die Innenstadt mit einem Fest beleben. Dall’Anese ärgert sich über die kurzfristige Ansage aus dem Ordnungsamt des Amtes Nortorfer Land. Er könne nachvollziehen, dass stärker auf die Sicherheit geachtet werde, die finale Ansage habe er aber erst in der vergangenen Woche bekommen.

Die Verwaltung sei nach den Terroranschlägen in Berlin, Nizza und London angehalten worden, auf die Auflagen zu bestehen, sagt Uwe Schulz, Leiter des Fachbereichs III im Amt Nortorfer Land, in dem auch das Ordnungsamt beheimatet ist. Schon bei der Messe habe das Ordnungsamt schärfere Auflagen angesetzt, nun könnten keine Ausnahmen gemacht werden. Klar sei Nortorf eine Kleinstadt, sollte der Ernstfall dennoch eintreten, wolle die Verwaltung nicht als Sündenbock wegen Nichthandelns dastehen. Je nach Größe der Veranstaltung seien mehr Sicherheitsleute nötig, erläutert der Fachbereichsleiter. Dazu käme, dass Nortorf als Kleinstadt einen anderen Einzugsbereich habe, als die Dörfer im Amt. So gelten für das Maibaumfest in Groß Vollstedt andere Maßstäbe als für das Dämmershopping des Gewerbevereins oder für den Marktgeburtstag. Das Einzugsgebiet Nortorfs ist mit seinen Veranstaltungen einfach größer.

Stichwort Marktgeburtstag: Im vergangen Jahr wurde erstmals wieder die Neugestaltung des zentralen Platzes mit einem kleinen Fest und Karaokewettbewerb sowie Live-Musik gefeiert. Verantwortlich waren dafür Gastronomen, die Geschäfte am Marktplatz leiteten: Avdi Taqi sowie Dino Dall’Anese. Mit den neuen Auflagen könnte die Veranstaltung am 19. August ins Wasser fallen, meint Dino Dall’Anese. Eine Entscheidung darüber soll in den kommenden Tagen fallen, schließlich müsse man der gebuchten Band rechtzeitig absagen. (Update: Der Marktgeburtstag in Nortorf ist für dieses Jahr abgesagt. Das teilte die Nortorfer Vogelgilde am Freitag mit. Sicherheitsbestimmungen machen einen Strich durch die Rechnung.)

Nun aber steht für Dall’Anese erst einmal die Italienische Nacht auf dem Programm. Der Aufbau hat bereits begonnen. Neben italienischen Weinen gibt es auch bei der Abschluss-Veranstaltung wieder eine große Auswahl an Speisen wie hausgemachte Lasagne, Scampi-Spieße oder Hähnchen mit Paprika nach einem Spezialrezept. Für die musikalische Untermalung sorgt das Duo „Voci Blu“, das zu späterer Stunde meist von Veranstalter Dino Dall’Anese auf der Bühne unterstützt wird. Abends sei noch ein Feuerwerk geplant, verkündet der Gastronom.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen