zur Navigation springen
Landeszeitung

17. Oktober 2017 | 11:27 Uhr

Heinrich-Heine-Schule : Abi ab 2017

vom

Gemeinschaftsschule hat schriftliche Zusage für Einführung einer gymnasialen Oberstufe. Neubau der Schule 2014 noch nicht fertig.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 08:40 Uhr

Büdelsdorf | Die mündliche Zusage hatte die Stadt Büdelsdorf schon seit einigen Monaten. Jetzt hat sie es schwarz auf weiß, unterschrieben von der schleswig-holsteinischen Bildungsministerin Waltraud Wende: Die Heinrich-Heine-Schule bekommt eine gymnasiale Oberstufe. Ab dem Schuljahr 2014 ist an der Gemeinschaftsschule der Weg zum Abitur frei.

"Das ist toll für die Stadt, für die Schule und für die Region", freute sich Bürgermeister Jürgen Hein über den positiven Bescheid. Bereits 2008 habe die Stadt als Schulträger die Einrichtung der Sekundarstufe II beantragt, 2011 noch einmal kräftig nachgehakt. "Es war nervig, wir wurden immer wieder vertröstet", blickte Hein auf diese Zeit zurück. Erst mit dem Regierungswechsel im vergangenen Jahr sei neuer Schwung aufgekommen, weil die Gemeinschaftsschulen in den Fokus rückten.

In der Begründung des Bildungsministeriums für die Einrichtung der gymnasialen Oberstufe wurde der Heinrich-Heine-Schule bestätigt, dass nachhaltig zweistufig mindestens fünfzig Schüler zu erwarten seien. Zudem werde durch das neue Angebot in Büdelsdorf keine Oberstufe an den anderen Gymnasien in Rendsburg gefährdet. Ganz wesentlich sei der Hinweis des Ministeriums, dass es keine weiteren gymnasialen Oberstufen an einer Gemeinschaftsschule in der Region geben werde, betonte Hein.

"Dieses neue Angebot ist eine Bereicherung für die ganze Region", meinte Bürgervorsteher Horst Eckert. An der Heinrich-Heine-Schule könnten Profile angeboten werden, die Schülern neue Wahlmöglichkeiten bieten.

Das Angebot in Büdelsdorf werte die gesamte Region auf, sagte Hein. Eine gut aufgestellte Bildungslandschaft nütze den Unternehmen, weil sie eine Voraussetzung für die Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter sei.

Durch die gymnasiale Oberstufe an ihrer Gemeinschaftsschule werde es zusätzliche Abiturienten geben, zeigte sich die Schulleiterin Silke Cleve überzeugt. Und der Konrektor Günther Claussen stellte fest: "Viele der jetzigen Zehntklässler sind traurig, dass sie diese Möglichkeit noch nicht haben."

Wenn es ab dem Schuljahr 2014 mit der Sekundärstufe II losgeht, wird der geplante Neubau der Heinrich-Heine-Schule am jetzigen Standort der Emil-Nolde-Schule an der Neuen Dorfstraße noch nicht fertig sein. "Wir werden mobile Klassenräume aus Containern aufstellen", sagte Hein. Nach jetziger Planung wird der Schulneubau zum Schuljahr 2016 bezugsfertig sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen