Ab Sonntag neue Gottesdienstzeiten

Sind auf die Reaktionen gespannt: Die Pastoren Rainer Karstens (Kirchengemeinde St. Marien), Christiane Zimmermann-Stock (Kirchengemeinde Büdelsdorf), Claudia Heynen (Kirchengemeinde St. Jürgen Rendsburg), Janina Boysen (Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk) sowie Propst Matthias Krüger (Propstei Rendsburg, von links).
Sind auf die Reaktionen gespannt: Die Pastoren Rainer Karstens (Kirchengemeinde St. Marien), Christiane Zimmermann-Stock (Kirchengemeinde Büdelsdorf), Claudia Heynen (Kirchengemeinde St. Jürgen Rendsburg), Janina Boysen (Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk) sowie Propst Matthias Krüger (Propstei Rendsburg, von links).

Vakanzen in den Kirchengemeinden Rendsburg und Büdelsdorf / Pastoren sollen künftig zwei Termine wahrnehmen können

shz.de von
28. August 2018, 10:28 Uhr

Die Kirchengemeinden St. Marien, St. Jürgen, Christkirche und Büdelsdorf ändern ab Sonntag, 2. September, die Gottesdienstzeiten (siehe Infokasten). Grund sind zwei Vakanzen bei den Pfarrstellen. Zudem wird es laut Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde immer schwieriger, frei werdende Stellen zu besetzen. Ausfälle aufgrund von Krankheiten, Schwangerschaften oder Elternzeiten stellen die Kirchengemeinden vor regelmäßige Herausforderungen.

„Unser erklärtes Ziel ist es, dass in den Kirchen der Region auch weiterhin an jedem Sonntag verlässlich Gottesdienst gefeiert werden kann“, so Pastor Rainer Karstens von der Gemeinde St. Marien. Zunächst werden für eine Probezeit von sechs Monaten die Zeiten so verändert, dass ein Pastor oder eine Pastorin an einem Vormittag zwei Gottesdienste abhalten kann. So könnte er oder sie beispielsweise um 9.45 Uhr in der Christkirche sein – pünktlich zum Gottesdienst um 11 Uhr aber auch in der St.-Marien-Kirche.

„Wir haben es mit einem Fachkräftemangel zu tun“, so Rainer Karstens. Er spricht von einer Herausforderung für die Zukunft, auf die schon jetzt reagiert werden müsse. „Und das kann nur gemeinsam gemeistert werden.“ Gleichzeitig gibt Karstens aber auch zu, dass Gottesdienstzeiten ein sensibles Thema sind. Er erinnert sich an die Änderung von vor zehn Jahren in der St.-Marien-Kirche: Damals wurde der Gottesdienst von 9.30 auf 10.30 Uhr verschoben. „Da war viel Unmut dabei, aber es hat sich eingespielt.“ Auf eine ähnliche Entwicklung baut er auch, wenn der Gottesdienst ab kommenden Sonntag statt um 10.30 erst um 11 Uhr anfängt. „Wir müssen die Reaktionen abwarten“, so Karstens.

Janina Boysen von der Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk ist ebenfalls auf die Resonanz innerhalb der Gemeinde gespannt. „Wir haben uns bewusst für einen Probezeitraum bis Februar 2019 entschieden.“ Im Anschluss wird ausgewertet und entschieden, ob es sich um ein tragfähiges Modell handelt. Generell steht der regelmäßige Kontakt mit den Menschen im Vordergrund, sagt Pastor Michael Grabaske von der Kirchengemeinde Büdelsdorf: „Immer wieder soll die Gemeinde nach dem Gottesdienst befragt werden.“

Propst Matthias Krüger von der Propstei Rendsburg freut sich auf die künftige Veränderung. „Das neue System wird eine hohe Verlässlichkeit bescheren.“ Er spricht gleichzeitig aber auch von einer großen Hürde. Neben den neuen Gottesdienstzeiten gibt es eine weitere Neuerung: So soll künftig an jedem ersten Sonntag im Monat in der Bugenhagenkirche, Alte Kieler Landstraße 187, ab 18 Uhr ein Abendgottesdienst stattfinden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen