Rendsburg : Ab in die „Grüne Mitte“: Mastbrook feierte seine neue Freizeitanlage

Spiel und Spaß lockten zahlreiche große und kleine Gäste an.
Foto:
1 von 3
Spiel und Spaß lockten zahlreiche große und kleine Gäste an.

Seifenblasen flogen durch die Luft, kleine Gäste durften auf Polizeimotorrädern Platz nehmen und die Torwand war ein begehrter Treffpunkt: In der „Grünen Mitte Mastbrook“ herrschte gestern reges Treiben.

von
28. Juni 2014, 06:00 Uhr

Seifenblasen flogen durch die Luft, kleine Gäste durften auf Polizeimotorrädern Platz nehmen und die Torwand war ein begehrter Treffpunkt: In der „Grünen Mitte Mastbrook“ herrschte gestern reges Treiben. Passend zur offiziellen Einweihung strahlte zur Mittagszeit die Sonne und die offiziellen Redner verteilten großzügiges Lob an alle Beteiligten. Rund 460 000 Euro wurden investiert, um das ein Hektar große Areal neben der Schule Mastbrook in eine Spiel- und Freizeitanlage umzugestalten. Den größten Teil davon übernahm das Land aus dem Topf der Städtebauförderungsmittel. Andreas Breitner, der als Innenminister zu den Eröffnungsgästen gehörte, gestand: „Als ehemaliger Rendsburger Bürgermeister freue ich mich besonders über die positive Entwicklung Mastbrooks“. Der amtierende Bürgermeister Pierre Gilgenast hofft, dass die neue Mitte die Begegnung zwischen den Generationen fördert. Die BIG-Städtebau war mit der Umsetzung betraut gewesen. Geschäftsführerin Christine Ebel dankte allen Beteiligten für ihre Mitwirkung und wünscht sich, „dass alle Akteure bei der Stange bleiben und sich weiterhin für den Stadtteil einsetzen“. Denn Mastbrook ist ein sozialer Brennpunkt der Stadt.

Passend zur Fußballweltmeisterschaft wurde ein mit Plakaten zugeklebtes Tor „zerschossen“: Die drei Redner weihten damit auch gleich neue Bälle ein. Ein Streetball-Areal, ein futuristisch anmutendes Netz-Klettergerät, eine Seilbahn und ein fünf Meter hoher Rodelhügel sind die herausragenden Elemente der neuen Anlage. Eine Märchenerzählerin aus St. Jürgen, gesunde Snacks von der Rendsburger Tafel, ein Elektroautoparcours und zahlreiche andere Aktivitäten unterhielten gestern zusätzlich die Gäste.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen