zur Navigation springen

Mehrere Verkehrsunfälle : A215: 13 Menschen schwer verletzt

vom

Auf der A215 ereigneten sich am Wochenende gleich vier folgenschwere Unfälle. Dabei kamen einige der Beteiligte mit dem Schrecken davon, andere wurden schwer verletzt.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2015 | 10:12 Uhr

Neumünster/Kiel | Gleich vier Unfälle ereigneten sich in einem Zeitraum von rund 14 Stunden auf der A215. Dabei wurden 13 Menschen zum Teil schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von deutlich über 100.000 Euro.

Der erste Unfall wurde Samstagabend gegen 19.30 Uhr in Höhe Dätgen gemeldet. Bei regennasser Fahrbahn hatte die 34-jährige Fahrerin eines Mercedes mit Fahrtrichtung Neumünster die Kontrolle über ihr Auto verloren, war nach links von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Der Mercedes blieb in der Böschung auf dem Dach liegen. In dem Wagen wurden die Fahrerin und vier Mitfahrer (30, 32, 34 und 41 Jahre) leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Nicht angepasste Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn und mangelhafte Bereifung dürfte die Unfallursache gewesen sein, so die Polizei. Die Fahrbahn war bis 20.30 Uhr voll gesperrt, bis 21.10 Uhr nur noch der linke Fahrstreifen. Eingesetzt waren vier Rettungswagen und der Rettungshubschrauber.

Um 23 Uhr am Samstag hatte der Fahrer eines Audi die A215 ebenfalls in Richtung Neumünster befahren. Zeugen gaben an, dass er trotz starken Regens mit ganz erheblichem Tempo unterwegs war. Drei Kilometer vor Blumenthal kollidierte er mit zwei vorausfahrenden Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn, überschlug sich und blieb in der Böschung stehen. Der Fahrer flüchtete von der Unfallstelle. Sein Beifahrer (34) wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ebenso schwer verletzt wurden die Insassen der beiden anderen am Unfall beteiligten Autos, und zwar Fahrer (48) und Beifahrer (14) eines Fiat Punto, als auch Fahrer (68) und Beifahrerin (53) eines Hyundai. Der Schaden wird auf rund 80.000 Euro geschätzt. Die Fahrbahn war für rund zwei Stunden voll gesperrt, der Verkehr wurde über die A210 umgeleitet. Der Fahrer konnte zwar identifiziert werden, ist aber weiterhin flüchtig.

Etwa zwei Kilometer hinter dem Bordesholmer Dreieck (Fahrtrichtung Kiel) kam am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr ein Lkw nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in die an der Stelle breite Böschung. Vor nicht allzu langer Zeit waren dort Bäume gefällt worden. Der mit acht Tonnen Spargel beladene Lkw krachte über die Baumstümpfe und riss sich den Unterboden und Dieseltanks auf. Der Fahrer (25) blieb unverletzt. Möglicherweise, so die Autobahnpolizei, war er am Steuer eingeschlafen. Der linke Fahrstreifen wurde gesperrt, der Lkw konnte gegen 11 Uhr mit schwerem Gerät geborgen werden. Die Wasserbehörde ordnete den Austausch des mit Diesel kontaminierten Erdreichs an. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Eurogeschätzt. Die Arbeiten dauern an.

Um 9 Uhr am Sonntag wurden drei Menschen bei einem Unfall verletzt, der sich ebenfalls auf der A215 in Richtung Neumünster ereignete. Der Fahrer (26) eines VW Golf hatte die Gewalt über sein Fahrzeug verloren und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto blieb auf dem Dach in der Böschung liegen. Der Fahrer und zwei Beifahrer (26 und 18 Jahre) wurden so schwer verletzt, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen. Bei dem Fahrer wurde Atemalkohol festgestellt. Ein Test ergabeinen Wert von etwas unter einem Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der rechte Fahrstreifen war für die Dauer der Rettungsarbeiten gesperrt. Schadenshöhe: Etwa 15.000 Euro.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert