zur Navigation springen

KOnzert : a-capella-Konzert von TonArt mit kontrastreicher Musik

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Chorensemble „TonArt Nortorf“ tritt am Sonntag in Timmaspe auf. Die Zuschauer in der Kappelle können sich auf ein konstrastreiches a-capella-Konzert freuen. Es werden sowohl Poplieder, als auch moderne Volkslieder gesungen.

Das Chorensemble „TonArt Nortorf“ unter der Leitung von Norbert Dummeyer steht für vielseitige Chormusik. Nach einem „Heimspiel“-Konzert in Nortorf im September stellt der Chor am Sonntag, dem 27. Oktober, in der Kapelle in Timmaspe in einem kontrastreichen a-capella-Programm nochmals einen Ausschnitt aus seinem Jahresprogramm vor und lädt Chorfreunde, Interessierte und Neugierige dazu ein. Konzertbeginn ist um 17 Uhr; der Eintritt ist frei, um eine Spende wird am Ausgang gebeten.

Das Konzert beginnt mit einigen sakralen Stücken und Madrigalen. Neben dem ein oder anderen internationalen Popstück werden dann Volkslieder beziehungsweise „frische“ Vertonungen deutscher Verse und Gedichte zu hören sein. Chorleiter Norbert Dummeyer, der zu Skandinavien und seiner Chormusik seit Jahrzehnten eine besondere Beziehung pflegt, hat traditionell wieder eine Reihe skandinavischer Stücke ins Programm genommen, unter anderem dänisch swingende Filmmusiken des berühmten Komponisten Kai Normann Anderson.

Kontrastreiche Musik ohne Festlegung auf Stilrichtungen oder Epochen prägen das Singen unter Norbert Dummeyers Chorleitung. Die Sängerinnen und Sänger von TonArt kommen aus der ganzen Region und sind zum Teil in mehreren Chören aktiv. Mit ihrer Freude am „Klang im Gesang“ der a-capella-Musik möchten sie die Zuhörer unterhalten und – insbesondere auch jüngere Menschen – für das Chorsingen als attraktive Form der kulturellen Freizeitgestaltung begeistern.

Kontakt zum Chor können Interessenten aufnehmen über
Bärbel Arps (04392/4727) und Anne Dierking (04871/4514).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2013 | 13:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen