Rendsburg : Zwei Schulen berichten über ihre Erfahrungen mit Corona-Selbsttests

Avatar_shz von 25. März 2021, 08:40 Uhr

shz+ Logo
Die Drittklässlerinnen Luisa, Emma, Mila, Carlotta und Minou (von links) wurden am Mittwoch in der Sporthalle der Grundschule Neuwerk getestet. Konrektorin Andrea Kähler, Lehrerin Anke Doberschütz sowie Rektorin Renate Flindt (hinten von links) unterstützten die Acht- bis Neunjährigen dabei.
Die Drittklässlerinnen Luisa, Emma, Mila, Carlotta und Minou (von links) wurden am Mittwoch in der Sporthalle der Grundschule Neuwerk getestet. Konrektorin Andrea Kähler, Lehrerin Anke Doberschütz sowie Rektorin Renate Flindt (hinten von links) unterstützten die Acht- bis Neunjährigen dabei.

Der Ortsverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft übt Kritik. Lehrern würde zu viel zugemutet.

Rendsburg | „Das Durchführen der Testungen ohne professionelle Unterstützung halten wir für kaum umsetzbar.“ Mit dieser klaren Botschaft wandte Jana Jeß, Leiterin der Grundschule Obereider in Rendsburg, sich an die Eltern ihrer Schüler. Allein seien die Lehrer kaum in der Lage, die Tests ausreichend professionell zu begleiten. Viele Schulen haben die Testungen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen