Brücke Rendsburg-Eckernförde : Expertin Susanne Jahn erklärt: So gehe ich mit einem Messie in der Familie um

Avatar_shz von 20. Oktober 2021, 09:57 Uhr

shz+ Logo
Susanne Jahn ist verantwortlich für das Selbsthilfe-Angebot der Brücke Rendsburg-Eckernförde.
Susanne Jahn ist verantwortlich für das Selbsthilfe-Angebot der Brücke Rendsburg-Eckernförde.

Wer unter dem Messie-Syndrom leidet, hat Probleme mit dem Aufräumen und hortet Unmengen an Gegenständen. Doch wie reagiert man, wenn ein Verwandter nichts mehr wegschmeißt? Und wie merkt man, ob man selbst betroffen ist?

Rendsburg | Messies haben den Zwang, Gegenstände zu horten. Aufräumen oder gar Dinge wegschmeißen fällt ihnen schwer. Doch ab wann genau ist man ein Messie? Susanne Jahn, Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle „Kibis“ von der Brücke Rendsburg-Eckernförde, erklärt, dass es keine exakte Grenze gebe. Sobald man sich selber die Frage stellt, ob man ein Problem hat, ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen