Stadtbekannter Rendsburger : Kai Voß trifft „Godewind“ – und hat für die Zeit nach Corona schon neue Pläne

Avatar_shz von 24. Juni 2021, 14:37 Uhr

shz+ Logo
Die beiden Musiker Peter Kolodziej („NOK-Outs“, links) und Heiko Reese („Godewind“, rechts) bewundern den Rendsburger Kai Voß für seine Positivität. Das Motto des sehr aktiven Rollstuhlfahrers: „Man muss ja was machen.“
Die beiden Musiker Peter Kolodziej („NOK-Outs“, links) und Heiko Reese („Godewind“, rechts) bewundern den Rendsburger Kai Voß für seine Positivität. Das Motto des sehr aktiven Rollstuhlfahrers: „Man muss ja was machen.“

Der 45-Jährige, der täglich mit seinem Rollstuhl in der Stadt unterwegs ist, will jetzt auch Fanartikel aus dem Bereich Musik sammeln. Den Anfang machte er jetzt bei einem Treffen mit Heiko Reese von „Godewind“.

Rendsburg | Er setzt sich für die Menschen ein, ist täglich in der Stadt unterwegs, fast jedem bekannt und organisiert Ausstellungen, um damit die Tafel zu unterstützen: der Rendsburger Kai Voß. Doch die Corona-Pandemie ging auch an den stadtbekannter Rollstuhlfahrer, der gern unter Leuten ist, nicht spurlos vorbei. Neue Sammelleidenschaft „Es war langweili...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen