Während der Corona-Pandemie : Viel Arbeit für die Streetworker Andrea Wieczorek und Kim Hendrik Dannenberg

Avatar_shz von 02. Mai 2021, 10:28 Uhr

shz+ Logo
Hendrik Dannenberg und Andrea Wieczorek vor der Anlaufstelle in der Rendsburg Baronstraße
Hendrik Dannenberg und Andrea Wieczorek vor der Anlaufstelle in der Rendsburg Baronstraße

Im vergangenen Jahr wurden vom Kreis Rendsburg-Eckernförde zusätzliche Mittel für das Projekt „Junge Wilde“ bewilligt.

Rendsburg | Jugendkriminalität, Obdachlosigkeit, Sozialleistungen sind nur drei Themenfelder, mit denen sich Andrea Wieczorek und Kim Hendrik Dannenberg täglich beschäftigen. Die beiden Streetworker sind Anlaufstelle für Jugendliche, die durch andere Hilfsangebote nicht mehr erreicht werden. Während der Corona-Pandemie ist diese Arbeit nicht einfacher geworden. B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen