Bauen in Rendsburg-Eckernförde : Baugrundstücke nur noch für Einheimische – haben Auswärtige gar keine Chance?

Avatar_shz von 17. September 2021, 08:18 Uhr

shz+ Logo
Oft legen Gemeinden Kriterien fest, nach denen Baugrundstücke verkauft werden. Bevorzugt werden immer häufiger Einheimische.
Oft legen Gemeinden Kriterien fest, nach denen Baugrundstücke verkauft werden. Bevorzugt werden immer häufiger Einheimische.

Viele Gemeinden verkaufen Baugrundstücke bevorzugt an Einheimische. Doch die Kommunen haben nicht etwa Angst vor Überfremdung. Nein. Sie wollen so das Dorfleben aufrechterhalten, so die Bürgermeister. Auswärtige Interessenten sind enttäuscht und vermuten Bau-Klüngel.

Rendsburg-Eckernförde | Sie heißen „Zum stillen Winkel“ oder „Kiebitzweg“. Optisch heben sie sich deutlich von den Dorf- und Hauptstraßen vieler Ortschaften ab – alles neu oder noch in der Mache. In jedem Fall aber schon fest verplant. Die Rede ist von Neubaugebieten. Ist ein Baugrundstück ausgeschrieben, ist es bereits so gut wie verkauft. Immer häufiger hört man, dass die ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen