„Oktogon“ in Rendsburg : Wie Kaya Schneider und Linda Frohbös zwei Einbrecher auf frischer Tat erwischten

Avatar_shz von 25. August 2021, 12:42 Uhr

shz+ Logo
Müssen immer wieder Scherben einsammeln und ihre Geländepfleger damit beauftragen, die kaputten Fenster mit einer Spanplatte zu verschrauben: Kaya Schneider (links) und Linda Frohbös aus der Verwaltung des „Oktogon“.
Müssen immer wieder Scherben einsammeln und ihre Geländepfleger damit beauftragen, die kaputten Fenster mit einer Spanplatte zu verschrauben: Kaya Schneider (links) und Linda Frohbös aus der Verwaltung des „Oktogon“.

Die beiden Objektverwalterinnen ärgerten sich immer wieder über zerschlagene Fenster und eingetretene Türen an den Gebäuden, die in Privatbesitz sind. Dann stellten sie versteckte Kameras auf – und hatten damit Erfolg.

Rendsburg | Für Kaya Schneider und Linda Frohbös begann die Woche ab dem 16. August aufregend. Die beiden jungen Frauen verwalten das „Oktogon“-Gelände in Rendsburg, eine ehemalige Kaserne mit vielen leerstehenden Gebäuden, und machen fast täglich Rundgänge, um nach dem Rechten zu sehen. Immer wieder entdecken sie zerschlagene Fenster und aufgebrochene Türen. Doc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen