Schwerlasthafen am NOK : Kursänderung beim Baukonzern Max Bögl verschärft Krise im Rendsburg Port

Avatar_shz von 26. Oktober 2021, 15:53 Uhr

shz+ Logo
Kein Schiff in Sicht: Seit 2011 ist der Rensburg Port als internationaler Seehafen registriert.
Kein Schiff in Sicht: Seit 2011 ist der Rensburg Port als internationaler Seehafen registriert.

Nur noch 60 Schiffe pro Jahr laufen den Hafen an. Ausgerechnet der ehemalige Hauptkunde wendet sich vom Nord-Ostsee-Kanal ab – und bevorzugt jetzt den Abtransport von Turmteilen für Windkraftanlagen über die Straße.

Osterrönfeld | An der Albert-Betz-Straße in Osterrönfeld liegen die Gegensätze eng beisammen. Im Fertigteilewerk von Max Bögl laufen die Bänder wieder. Das Werk sei mit Windprojekten „gut ausgelastet“, sagt Firmensprecher Jürgen Kotzbauer. „Sehr positiv“ sei die Prognose für 2022. Auf dem Betriebsgelände an der Albert-Betz-Straße stehen die Fertigteile dicht an dich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen