An der „AKL“ in Rendsburg : Geschützte Kastanie umgesägt: Kreis ermittelt nach illegaler Baumrodung

Avatar_shz von 07. April 2021, 15:14 Uhr

shz+ Logo
Das plötzliche Ende einer stattlichen Kastanie: Die dicksten Stücke lassen sich nur mit maschineller Hilfe heben. Der Stamm hatte nach Angaben des Kreises einen Umfang von mehr als zwei Metern.
Das plötzliche Ende einer stattlichen Kastanie: Die dicksten Stücke lassen sich nur mit maschineller Hilfe heben. Der Stamm hatte nach Angaben des Kreises einen Umfang von mehr als zwei Metern.

Während der Baum nicht mehr zu retten ist, darf die verantwortliche Firma an seinem Holz weiter verdienen.

Rendsburg | Die Umweltbehörde des Kreises Rendsburg-Eckernförde ist nach einer illegalen Baumfällung in Rendsburg eingeschritten. Im Mittelpunkt stehen eine alte Kastanie unweit der Alten Kieler Landstraße – und ein Unternehmen, das bereits vor einem Jahr wegen Baum- und Grünpflegearbeiten in die Schlagzeilen geraten war. Eine Fällgenehmigung nach dem Naturschu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen